Bildtext einblenden
Für sein langjähriges Engagement für die Innung und das Metzgerhandwerk erhielt Peter Eicher junior (rechts) vom neu gewählten Obermeister Hans Reiter eine Ehrenurkunde überreicht. (Foto: Wittenzellner)

Hans Reiter zum Obermeister der Metzger-Innung Traunstein und Berchtesgadener Land gewählt

Hans Reiter ist neuer Obermeister der Metzger-Innung Traunstein und Berchtesgadener Land. Der Metzgermeister wurde im Rahmen der Jahreshauptversammlung in Palling gewählt – der ersten Präsenzversammlung der Innungsmitglieder seit dem April 2019. Auch die Vorstandschaft wie auch viele Ausschüsse wurden neu bestimmt.


Reiter ging zu Beginn seiner Ausführungen auf einen herben menschlichen Verlust ein. So musste die Innung am 30. August dieses Jahres Abschied vom bisherigen Obermeister Josef Sprenger nehmen, der im jungen Alter von 37 Jahren nach schwerer Krankheit starb. »Der Sepp war ein Metzger mit viel Leidenschaft und Herzblut, vielen Ideen und sehr dynamisch. Viele seiner Ideen und Vorstellungen konnte er leider nicht mehr umsetzen«, sagte der Obermeister, der der Familie und den Verwandten sein Mitgefühl aussprach. Auch das Innungsmitglied Gregor Magg sen. ist in diesem Jahr am 21. Oktober verstorben. Obermeister Reiter sprach auch hier der Familie und den Angehörigen sein Mitgefühl aus.

Dass das Metzgerhandwerk in vielerlei Hinsicht mit Gegenwind zu kämpfen hat, wurde auch beim weiter leicht gesunkenen Mitgliederstand von 24 (Minus 1) Innungsmitgliedern deutlich. Es sei nicht leicht, Auszubildende zu finden. Umso wichtiger sei die Berufsinformationsmesse (BIM) gewesen (wir berichteten). Das Metzgerhandwerk habe sich hier stärker als bisher mit dem Bäckerhandwerk zusammen getan.

Der Obermeister ging auch auf die Herausforderungen in der Corona-Pandemie ein, was auch für die zu den systemrelevanten Berufen zählenden Metzgereibetriebe enorme Belastungen mit sich brachte. Nicht nur die Vielzahl von Verordnungen und Anweisungen waren – und sind es zum Teil immer noch – belastend.

Wenig Verständnis zeigte Reiter für eine Ernährung nach ideologischen Gesichtspunkten. Ob vegane Ersatzprodukte wirklich gesünder seien – das lasse er jetzt einfach mal im Raum stehen. Schulen und Kindergärten, die wie beispielsweise in Freiburg nur noch fleischlose und vegane Ernährung anböten, sah er kritisch: »Soll so unsere Zukunft aussehen? Anstatt Kinder und Jugendliche ausgewogen zu ernähren, werden sie nach ideologischen Gesichtspunkten ernährt.«

Große Probleme würden dem Handwerk auch die beispiellosen Erhöhungen der Erzeugerpreise bereiten. Hätten sich diese heuer für Schweine- und Rindfleisch doch um fast 50 Prozent erhöht. Deutliche Preiserhöhungen für Hilfsstoffe und Verpackungen und insbesondere ausufernde Energiepreise würden dem Metzgerhandwerk deutlich zu schaffen machen, man habe die höheren Belastungen bisher nur teilweise an die Verbraucher weitergegeben.

Reiter ging in seinen Ausführungen auch kurz auf die Lehrlingssituation an der Berufsschule Rosenheim ein. Dort werden in drei Klassen acht Auszubildende aus der Innungsregion Traunstein-Berchtesgadener Land beschult. Ergänzend werden weitere Auszubildende im Metzgerhandwerk an den Beruflichen Schulen der Jugendsiedlung Traunreut unterrichtet.

Umfangreiche Neuwahlen

Faktisch alle relevanten Ehrenämter mussten im Rahmen der Jahreshauptversammlung neu besetzt werden: Hans Reiter, bisheriger kommissarischer Obermeister, wurde an die Spitze der Innung gewählt und ist künftig gewählter Obermeister. Sein Stellvertreter ist Christoph Pickl. In die Vorstandschaft der Innung wurden Peter Eicher jun., Hubert Hirschbichler jun., Martin Kastner und Jakob Mitterer gewählt. Die Wahl des Gesellenprüfungsausschusses ergab folgende Besetzung: Eicher, Andreas Laubhuber, Pickl, Reiter und Hans Spitzauer jun.. Eicher, Pickl und Spitzauer sind des Weiteren in den Ausschuss für Berufsbildung gewählt worden und besetzen zugleich auch den Ausschuss für Lehrlingsstreitigkeiten. Gewählte Rechnungsprüfer sind Christian Sichert und Gerhard Aicher.

Ehrung für Peter Eicher junior

Das gerade für die Innung, Betriebe und Auszubildende so wichtige Ehrenamt des Prüfungsvorsitzenden übt seit über einem Jahrzehnt Peter Eicher jun. aus. Obermeister Reiter stellte das hohe Engagement des Metzgermeisters heraus, dankte ihm für seine Arbeit und überreichte ihm eine Ehrenurkunde der Kammer.

»Aktuelles« aus dem Fleischerverband Bayern präsentierte Lars Bubnick und ging hier insbesondere auch auf die hohen Energiepreise sowie die Gas- und Strompreisbremse ein. Lebensmittelrechtliche Themen standen genauso auf der Agenda sowie die positive Nachricht, dass die Bayerische Staatsregierung durch eine künftig zu erwartende, deutliche Senkung der Fleischbeschaugebühren gerade kleinere Schlachtbetriebe unterstützen will.

awi