weather-image
28°
Gelungene Kooperation verschiedener Musikschulen im Landkreis

„Harfenspiel der Jüngsten“ in Traunstein

Die jüngsten Harfenistinnen aus dem Landkreis mit ihren Musikschullehrerinnen (von links) Steffi Weiss (Inzell), Evi Fenninger (Emertsham), Brigitte Leitermann (Traun-walchen), Silke Aichhorn (Traunstein) und Sigi Meier (Grassau). Foto: Claudia Lahr

Wieder einmal haben sich die jüngsten Harfenschülerinnen aus fünf verschiedenen Musikschulen des Landkreises zu einem gemeinsamen Konzert getroffen. Insgesamt 29 Kinder aus den Musikschulen Traunstein, Traunwalchen, Emertsham, Grassau und Inzell im Alter zwischen sieben und zwölf Jahren, zeigten ihr Können vor zahlreichem Publikum in den Räumen der Städtischen Musikschule Traunstein.

Anzeige

Harfenistin Silke Aichhorn hatte die Federführung in der Durchführung des „Harfenspiels der Jüngsten“ in Traunstein übernommen. Obwohl das Repertoire für Harfe relativ begrenzt ist, zeigten die Lehrerinnen mit ihren Schülergruppen ohne Absprache ein komplett unterschiedliches Programm: Von bayerischer Volksmusik über „Drei Nüsse für Aschenbrödel" bis hin zu lateinamerikanischen Rhythmen reichten die aufgeführten Werke.

Seit vielen Jahren schon gibt es diese deutschlandweit einmalige Zusammenarbeit zum „Harfenspiel der Jüngsten“. „Dieses Vorspiel ist ein toller Ansporn für die Kinder und auch ein interessanter Austausch für uns Lehrerinnen“, so Silke Aichhorn.

Das „Harfenspiel der Jüngsten“ hatte einst die Traunwalchener Harfenlehrerin Brigitte Leitermann ins Leben gerufen. Jetzt wurde sie in den wohlverdienten Ruhestand verabschiedet. „Was sie hier aufgebaut hat ist einzigartig“, unterstrich Silke Aichhorn. Und mit einer Blume von jedem Kind stellte sich ein großer, bunter Dankesblumenstrauß für die beliebte und engagierte Lehrerin zusammen, die natürlich künftig als Ehrengast zu den Konzerten eingeladen werden wird.