weather-image

Harte Strafen im chinesischen Wettskandal

Peking (dpa) - Nach Abschluss der Untersuchungen im einheimischen Manipulationsskandal hat Chinas Fußball-Verband lebenslange Sperren für 33 Spieler, Schiedsrichter und Spitzenfunktionäre ausgesprochen. Dem Club Shanghai Shenhua wurde nachträglich der Titel aus dem Jahr 2003 aberkannt. Zudem muss der Vorzeigeclub wegen Spielmanipulation mit sechs Minuspunkten in die kommende Saison gehen und eine Geldstrafe von 160 000 Dollar bezahlen. Insgesamt elf Vereine wurden mit Punktabzügen wegen Erpressung und Spielabsprachen belegt.

Anzeige