Bildtext einblenden
Bei der Jahreshauptversammlung der CSU Grabenstätt wurden langjährige Mitglieder geehrt. Darunter (von links) Hans Pertl (50 Jahre), Herbert Kettner (40 Jahre), Franz Wiesholler (40 Jahre) und Johann Biller (50 Jahre). Dazu gratulierten Altbürgermeister Georg Schützinger (ganz links), Kreisgeschäftsführer Konrad Bauer (daneben) und stellvertretender CSU-Ortsvorsitzender Christian Klotz (hinten). (Foto: Müller)

Hauptversammlung des CSU-Ortsverbands: Mehrere Mitglieder seit 50 Jahren dabei

Grabenstätt – Auf ein spannendes Jahr blickte die CSU Grabenstätt in ihrer Jahreshauptversammlung in der Confiserie Wein & Bar am Platzl zurück. Zudem standen Ehrungen langjähriger Mitglieder an. Für 50 Jahre Mitgliedschaft ausgezeichnet wurden Hans Pertl und Johann Biller. Holger Seidel konnte diese Ehrung nicht persönlich entgegennehmen.


Für 40-jährige Treue ehrte man Herbert Kettner und den früheren Ortsvorsitzenden und Dritten Bürgermeister Franz Wiesholler. Conny Pfeilstetter ist ebenso lange Mitglied. Vor 20 Jahren beigetreten ist Matthias Kegl. Auf 15 Jahre Mitgliedschaft können Johann Strohmayer, stellvertretender Ortsvorsitzender Johann Stefanutti junior, Dritter Bürgermeister Alois Binder und der ehemalige Dritte Bürgermeister und Ortsvorsitzende Maximilian Wimmer zurückblicken, auf zehn Jahre Mitgliedschaft Christoph Metzner und Norbert Lohwieser. Stellvertretender Ortsvorsitzender Christian Klotz, der auch seit 15 Jahren Mitglied ist, und CSU-Kreisgeschäftsführer Konrad Bauer überreichten die Urkunden.

In Vertretung für die erkrankte Ortsvorsitzende Waltraud Hübner verlas deren Stellvertreter Christian Klotz den Rechenschaftsbericht. Darin erwähnte er die letztjährige Jahreshauptversammlung mit Neuwahlen, bei denen Gemeinderätin Hübner an die Spitze des Ortsverbands gewählt worden war. Ein Höhepunkt des vergangenen Jahres war die um ein Jahr verschobene 50-Jahr-Feier der 1970 gegründeten CSU Grabenstätt mit Gottesdienst und einer Feierstunde. Zu den Ehrengästen zählten damals CSU-Kreisvorsitzender und Landrat Siegfried Walch, MdB Dr. Peter Ramsauer, MdL Klaus Steiner und Bezirksrätin Annemarie Funke.

Ein Erfolg ist laut Klotz die erste Online-Info-Veranstaltung zum Thema »Impfen gegen Covid-19« mit dem Leiter des Impfzentrums des Landkreises Traunstein, Dr. Herbert Bruckmayer, gewesen. Selbiges galt für die diesjährige CSU-aktiv-Online-Veranstaltung »Bezahlbarer Wohnraum (k)ein Traum?« mit der Bernauer Bürgermeisterin Irene Biebl-Daiber. Während das Sommerfest ausfiel, konnte im Herbst die CSU-aktiv-Radltour »Vom Bachlauf zum Hochwasser« durchgeführt werden. Sie führte von Vachendorf zur Hirschauer Bucht. Viele Veranstaltungen wie der Politische Aschermittwoch mit Landrat Siegfried Walch mussten pandemiebedingt abgesagt werden. Gut angekommen ist heuer die Betriebsbesichtigung auf dem Berger-Hof. Eine wohnortnahe Lebensmittelproduktion werde immer wichtiger, so der Tenor.

Marilena Pfeilstetter berichtete über die Arbeit des Gemeinderats. Dabei erwähnte sie den erfolgreichen Antrag der CSU auf Prüfung von möglicher Nutzung der Solarenergie auf den Dächern gemeindlicher Gebäude. Vorerst sei nur eine PV-Anlage auf dem Dach der Grundschule vorgesehen, deren Finanzierung über den Nachtragshaushalt geregelt werde. »Wir werden hier dranbleiben«, versicherte Pfeilstetter. Abgelehnt worden sei der CSU-Antrag auf einen einmaligen Vereinszuschuss über 500 Euro pro Verein zur Unterstützung der Jugendarbeit während der Corona-Pandemie. Die von der CSU vorgeschlagene Bypasslösung für den Grabenstätter Mühlbach ist vom Ingenieurbüro Aquasoli als nicht umsetzbar bewertet worden. Auch beim Thema Hochwasserschutz werde man am Ball bleiben, so Pfeilstetter. Erfolgreich mitgewirkt habe man bei der Ausweisung von vier Bauparzellen in Bergen bei Erlstätt im »Einheimischenmodell«, bei der bereits umgesetzten Mobilfunkanlage für Erlstätt, bei den Planungen zur Sanierung und Revitalisierung der »Alten Schule Erlstätt«, der Erschließungsplanung für das Baugebiet an der Tüttenseestraße und bei der Entscheidung, die Sirenenanlagen zum Schutz der Bevölkerung erweitern und modernisieren zu lassen. »Nach massivem Einsatz im Gemeinderat, ist es uns gelungen, dass an unserer Grundschule eine hochmoderne Lüftungsanlage eingebaut wird, die aktuell mit 80 Prozent vom Staat bezuschusst wird«, so Pfeilstetter. Man freue sich auf die Umsetzung noch vor dem kommenden Herbst.

Klotz verwies noch auf das interne CSU-Sommerfest am Freitag, 22. Juli, um 18.30 Uhr mit öffentlicher Betriebsbesichtigung des Stefanutti-Hofs. Bürgernähe und Transparenz seien der Vorstandschaft ganz wichtig, so Klotz. Man müsse die Gemeindepolitik erklären und wolle die Bürger auch in Zukunft über wichtige Themen und Entscheidungen informieren.

mmü