Bildtext einblenden
Die Gemeinde Vachendorf ist finanziell gut aufgestellt. In der jüngsten Sitzung hat der Gemeinderat den Haushalt für dieses Jahr verabschiedet. Foto: dpa

Haushaltsplan einstimmig verabschiedet: Gesamtvolumen in Vachendorf liegt bei 4,45 Millionen Euro

Vachendorf – Einstimmig hat der Vachendorfer Gemeinderat in seiner jüngsten Sitzung im Haus der Dorfgemeinschaft den Haushalt 2022 beschlossen. Zuvor hatte Kämmerer Peter Maier den Gemeinderäten das umfangreiche Zahlenwerk vorgestellt. 


Der Haushaltsplan 2022 schließt in den Einnahmen und Ausgaben mit einem Gesamtvolumen in Höhe von 4,450 Millionen Euro (im Vorjahr 4,13 Millionen Euro) ab. Davon entfallen auf den Verwaltungshaushalt 3,472 Millionen Euro (Vorjahr 3,4 Millionen Euro) und auf den Vermögenshaushalt 978.000 Euro (Vorjahr 710.410 Euro).

Maier sagte, dass die Mindestzuführung vom Verwaltungshaushalt in den Vermögenshaushalt in Höhe von 266.900 Euro in diesem Jahr wegen der geplanten Straßenbaumaßnahme nicht erreicht wird. »Die Zuführung an den Vermögenshaushalt im Jahr 2022 beträgt voraussichtlich lediglich 172.700 Euro.« In den Folgejahren 2023 bis 2025 werde die Mindestzuführung wieder deutlich überschritten werden.

Der Kämmerer ging auch auf erwartete Einnahmen und Ausgaben ein. Wichtige Einnahmequellen sind die Einkommensteuerbeteiligung mit rund 1,157 Millionen Euro, die Schlüsselzuweisung mit 548.500 Euro und die Gewerbesteuer mit 450.000 Euro. Zur Gewerbesteuer sagte Maier, der Ansatz für 2022 werde gemindert angegeben – im Vorjahr waren es noch 683.000 Euro, da aufgrund der wirtschaftlichen Lage weniger Gewerbesteuer zu erwarten sei. Bei den Ausgaben stellte er die Kreisumlage mit 990.600 Euro heraus, führte die zu erwartenden Personalkostenzuschüsse für die Kindergärten mit 560.000 Euro an und nannte Löhne und Gehälter mit 380.000 Euro. Ein weiterer hoher Ausgabeposten sei die Umlage an die Verwaltungsgemeinschaft mit 285.700 Euro. Insgesamt sei Vachendorf finanziell gut aufstellt. Ende des Jahres werden sich die Rücklagen laut Maier auf rund 1,5 Millionen Euro belaufen.

Bürgermeister Rainer Schroll ging auf geplante Investitionen ein. So werden für die Feuerwehr Vachendorf neben dem jährlichen Ansatz von 5000 Euro für die Anschaffung einer neuen Sirene 15.000 Euro bereitgestellt und für den Anbau beim Feuerwehrhaus sind weitere 100.000 Euro eingeplant. Auch Maßnahmen für den Brandschutz werden heuer erfolgen. Für eine Löschwasserzisterne bei der Schulstraße plant die Gemeinde 70.000 Euro ein und ab der Reichhausener Straße wird ein neuer Hydrant für rund 5000 Euro installiert.

Geplant sind auch akustische Maßnahmen im katholischen Kindergarten für etwa 25.600 Euro sowie Um- und Ausbauarbeiten am Schwimmbad für etwa 13.000 Euro. Des Weiteren plant die Gemeinde Vachendorf den Grunderwerb für einen Geh- und Radweg entlang der Erlstätter Straße. Außerdem soll eine Ampelanlage in Vachendorf an der Erlstätter Straße kommen.

Bei einem weiteren Tagesordnungspunkt befassten sich die Gemeinderäte mit einem Antrag zum Neubau des Vereinsstadls auf dem Festplatz. Bürgermeister Schroll sagte, an Kosten werden 150.000 Euro erwartet. Aber es sollen Förderanträge gestellt werden. Der Gemeinderat sprach sich einstimmig für den Bauantrag aus.

OH