weather-image
29°

Heike Rubeck-Whitworth bleibt Vorsitzende

Schleching. Heike Rubeck-Whitworth ist auf der Jahreshauptversammlung des Vereins »Schlechinger Murmeltiere« im Gasthof Hubertus in Ettenhausen wieder zur Vorsitzenden gewählt worden. Zweite Vorsitzende bleibt Mareike Angermann. Schriftführerin ist weiterhin Christine Zaiser und Peter Bückemeier wurde als Kassier bestätigt. Auch Christine Detsch bleibt Beisitzerin.

Lediglich Andrea Nickel stand als Beisitzerin aus beruflichen Gründen nicht mehr zur Verfügung. Sie wurde von Bettina Meier abgelöst. Die Wahl leitete Bürgermeister Josef Loferer. Er regte an, anstelle einer jährlichen Vorstandswahl einen längeren Zeitraum zu beschließen.

Anzeige

Seit 1998 setzt sich der Verein für die Kinder- und Jugendarbeit ein. Den Rückblick und die Vorschau auf das Ferienprogramm hielt die neue Beisitzerin Bettina Meier. Das Angebot im vergangenen Jahr hatte viele interessante Programmpunkte. Es wurden beispielsweise ein Tenniscamp, eine Lesenacht mit Übernachtung in der Bücherei, eine Murmeltier-Rallye, eine Piratenschatzsuche am Chiemsee oder Besuche bei der Bergwacht und der Feuerwehr angeboten. Für dieses Jahr sind unter anderem ein Geländespiel mit Übernachtung bei den Grassauer Pfadfindern und ein Radlausflug zum Segelflugplatz mit der Möglichkeit einer Flugrunde geplant.

Die Zweite Vorsitzende Mareike Angermann stellte – anhand des Planentwurfs von Peter Rubeck – das Spielplatzprojekt vor. Es wurden im Vorfeld Kinderspielplätze besichtigt und die Bedürfnisse der Kinder erfragt. Es gehe dabei weniger um den Kauf neuer Spielgeräte, vielmehr gehe es um eine Neugestaltung, die den Kindern die Möglichkeit geben soll, kreativ zu sein und sich zu bewegen, betonte sie. Passend zum Ort seien zwei größere Hügel die zentralen Elemente, fügte sie hinzu. Das Material, das im Zuge der Alpbachsanierung durch das E-Werk anfällt, stehe dafür kostenlos zur Verfügung, informierte sie weiter.

Es sollen der bereits bestehende Hügel mit der Rutsche erweitert und hier ein Kriechtunnel sowie eine Wasserspielstation realisiert werden. Auf dem zweiten, räumlich abgesetzten Hügel ist ein Radparcours für die Jugendlichen angedacht und zwischen den Hügeln ein Bodentrampolin. Das bestehende Schiff kann für die Kleinen als Sand- und Rückzugsbereich erweitert werden. Schatten spendende Bäume und ein zentraler Schattenpavillon sind für die Erwachsenen vorgesehen. In der bestehenden Hecke wird ein Kriechgang entstehen.

Die zeitliche Umsetzung ist in Abschnitten geplant und abhängig vom bürgerschaftlichen Engagement, sagte Angermann. Besonders die Jugendlichen sollen eingebunden werden. Finanzielle Unterstützung erhofft sich der Verein auch von Spendenaktionen.

Vorsitzende Heike Rubeck-Whitworth gab ihren Tätigkeitsbericht über das abgelaufene Jahr ab. Sie erwähnte die Beteiligung bei der Essens- und Getränkeausgabe bei der Jurybereisung für den »Europäischen Dorferneuerungspreis« und auf dem Feuerwehrfest. Sie hob zudem den Wintersportartikelmarkt und die erfolgreiche Beteiligung auf dem Christkindlmarkt hervor. Auch der Kinderfasching stieß auf große Resonanz. Bei den Kindergartenkindern ist besonders das Trollfest am Raitener Wald in Erinnerung geblieben. Beim Dorfschießen beteiligten sich sechs Murmeltiere und erreichten den 25. Platz von 31 Mannschaften.

Den Kassenbericht trug Kassier Peter Bückemeier vor. Er berichtete über einen ausgeglichenen Saldo. Kassenprüferin Gertrud Appel bestätigte die korrekte Kassenführung.

Bürgermeister Josef Loferer lobte die hervorragende Arbeit des Vereins. Er betonte, dass viel für das Gemeinwohl in Form von bürgerschaftlichem Engagement getan werde. wun