Heimische Bürger spenden trotz Corona fast 3,5 Tonnen Altkleider für die BRK-Bereitschaft und die Kolpingsfamilie

Bildtext einblenden
Foto: BRK BGL

Bad Reichenhall – Bereits seit 25 Jahren arbeiten die BRK-Bereitschaften und die Kolpingsfamilie Hand in Hand für die beiden jährlichen Sammeltermine im Frühjahr und im Herbst, um Gebrauchtkleider zu sammeln. Die diesjährige Frühjahrssammlung wurde von der Kolpingsfamilie mit Vorsitzendem Rofl Stibler organisiert. „Ich bedanke mich recht herzlich für die tatkräftige Unterstützung der ehrenamtlichen BRK‘ler“, so Stibler. Unter Berücksichtigung der momentanen Covid-19-Regeln wurde die Sammlung unter Einhaltung des ausgearbeiteten Hygienekonzepts in einer anderen Form als in den vergangenen Jahren mit wenigeren ehrenamtlichen Helfern durchgeführt.

Die Bürgerinnen und Bürger konnten ihre Altkleider an insgesamt zwei Tagen sowohl im Kolpinghaus in der Kurfürstenstraße oder auch an der Sammelstelle in der Gewerkenstraße abgeben. Nicht nur diese, sondern auch die im Laufe der letzten Monate gesammelten Kleiderspenden wurden mit vereinten Kräften auf einen bereitstehenden LKW verladen.

Aufgrund der Kurzfristigkeit des Termins war das Ergebnis mit insgesamt 3.350 Kilo Gebrauchtkleidung leider nicht so ergiebig wie in den vergangenen Jahren bei den Sammlungen. Nichtsdestotrotz ist die Kolpingsfamilie froh, dass die Sammlung so durchgeführt werden konnte.

fb/red