weather-image
23°

Heiße Derbys beim SBC II und in Hammerau

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Marc Sowa (rechts) will mit dem SB Chiemgau Traunstein II gegen den TuS Traunreut endlich einen Befreiungsschlag landen, Jonas Neuhofer tritt mit dem TSV Siegsdorf beim TSV Peterskirchen an. (Foto: Wirth)

Mit drei Freitagspartien wird heute die 8. Runde der Fußball-Kreisliga II eingeläutet: Ab 19.30 Uhr rollt der Ball im Mörntalstadion, wo der TSV Peterskirchen den TSV Siegsdorf zu Gast hat. Ein weiteres Traunsteiner Landkreisderby geht ab 20 Uhr in Altenmarkt über die Bühne, wo der SC Inzell vorstellig wird. Zur selben Zeit möchte sich der TuS Prien bei seinem Gastspiel in Kay für die in der Vorwoche erlittene Heimschlappe gegen Altenmarkt rehabilitieren.


Was sich der Siegsdorfer Abteilungsleiter Hans Geiger schon nach dem starken Endspurt in der abgelaufenen Saison erhofft hatte, ist tatsächlich eingetreten: Das Ensemble von Trainer Willi Aigner hat mit elf Punkten aus nur sechs Partien einen ordentlichen Start erwischt und scheint eine weitaus bessere Saison spielen zu können als die vergangene, in der man lange gegen den Abstieg strampelte. Allerdings stehen die zwei Ränge hinter Siegsdorf liegenden Peterskirchner (neun Zähler aus sieben Spielen) etwas unter Wert da. Einige Male stimmte die Leistung, nur das Ergebnis nicht. Zuletzt erreichte man ein passables 0:0 in Surheim.

Anzeige

Englische Woche für den TSV Altenmarkt

In eine Englische Woche startet der TSV Altenmarkt: Heute freuen sich die Schützlinge von Sebastian Leitmeier und Michael Lissek auf die Heimvorstellung gegen den SC Inzell (reist mit Ex-Altenmarkt-Spielertrainer Seppi Weiß an), am kommenden Dienstag um 19.30 Uhr steigt dann wiederum vor eigenem Anhang die Nachholpartie gegen den TSV Waging.

Unter der Regie von Seppi Weiß hatte der TSV erst in der Relegation den Aufstieg in die Kreisliga verpasst. Mit seinem neuen Club SC Inzell schaffte er den Coup, ebenso wie die Altenmarkter mit dem Weiß-Nachfolger-Duo Leitmeier/Lissek. Und so gibt es in dieser Saison das Direktduell in der Kreisliga. Beide Aufsteiger sind ähnlich optimal in die Saison gestartet: Inzell weist nach dem 1:0 gegen Seeon/Seebruck nach sieben Spielen 13 Punkte auf. Die Mannen um TSV-Kapitän Alexander Irlweg haben nach dem 3:1 in Prien elf Zähler aus sechs Spielen gehamstert.

Mit Altenmarkts Aktivcoach Sebastian Leitmeier und dem Inzeller Andreas Panitz treffen heute auch die aktuellen Top-Torjäger der Liga aufeinander: Beide haben schon achtmal getroffen.

Einen Heimsieg möchte heute natürlich auch der SV Kay feiern, wobei der Tabellenachte auch über ein Remis wohl nicht ganz unglücklich wäre. Denn schon mit einem Pünktchen gegen die Maxi-Nicu-Truppe bliebe man weiter ungeschlagen – ein Kunststück, das sonst nur Tabellenführer TSV Teisendorf gelungen ist. Bereits am Dienstag (19.30 Uhr) geht’s für die Remis-Spezialisten von Trainer Alexander Götzinger (schon vier Punkteteilungen) mit dem nächsten Heimmatch weiter – dann gastiert die Landesliga-Reserve des SB Chiemgau Traunstein im Stadion an der Trostberger Straße.

Bevor die Waginger »Seerosen« in Altenmarkt antreten, empfangen sie am morgigen Samstag um 12.30 Uhr im Wilhelm-Scharnow-Stadion noch den SV Riedering. Die Simsseer haben sich zuletzt stabilisiert und mit Punkteteilungen gegen Teisendorf und Hammerau die ersten Zähler verbuchen können.

Wagings Abteilungschef Stefan Hinterreiter sah bei der jüngsten 0:1-Niederlage in Traunreut nicht nur Negatives, er attestierte dem Ali-Gezer-Team beispielsweise, »dass wir in der ersten Halbzeit mehr gefährliche Torabschlüsse hatten als der TuS«. Die Spielqualität imponierte ihm dagegen beiderseits nicht: »Leider war es kein gutes Spiel, was am zu langen Rasen lag. Dadurch war es sehr schwierig, spielerisch nach vorne zu kommen. Und deshalb wurden dann auch viele lange Bälle geschlagen.« Morgen wollen es die »Seerosen« unbedingt wieder besser machen – und die volle Ausbeute von drei Punkten auf ihr Konto buchen.

Ein höchst brisantes Landkreis-Derby steigt am Samstag um 15 Uhr im Jakob-Schaumaier-Sportpark, wenn der SB Chiemgau Traunstein II den Überraschungs-Zweiten TuS Traunreut zu Gast hat. Will die Elf von Trainer Gerry Straßhofer endlich mal einen Befreiungsschlag im Abstiegskampf landen, dann benötigt sie unbedingt den zweiten Saison-Dreier.

Die Traunreuter ihrerseits reiten gerade auf einer Euphoriewelle durch die Liga und möchten unter der Regie von Adrian Klein – den Traunsteiner Fans noch als ehemaliger FC-Spieler zu Bezirksoberliga-Zeiten bekannt – den fünften Sieg im achten Spiel feiern. Auffällig beim Blick auf die Tabelle: Dreht man das Traunreuter Torverhältnis (14:7) um, kommt jenes der SBC-Reserve (7:14) heraus.

»Jetzt müssen wir endlich punkten«

Der noch punktlose SV Seeon/Seebruck empfängt am Samstag den BSC Surheim (16 Uhr). »Wir sind fast komplett, nur der Einsatz von Daniel Axthammer ist wegen seiner Verletzung aus dem Heimspiel gegen Altenmarkt noch fraglich«, so Thomas Donhauser, Pressesprecher der Hausherren. »Jetzt müssen wir endlich punkten«, fordert er, was den Patrick-Schön-Schützlingen aufgrund der bisher katastrophalen Bilanz gewiss nicht leicht fallen dürfte.

Tabellenführer TSV Teisendorf steht vor einem brisanten Derby: Die Elf von Trainer Andi Brandl gastiert am Sonntag (15 Uhr) beim FC Hammerau. Der »Club« ist seit sechs Spielen sieglos, was vor allem auch an einer Verletztenmisere lag. Während Teisendorf an der Tabellenspitze steht, hängt der FC im Tabellenkeller fest. Das Spiel der beiden Partnervereine sieht also einen klar favorisierten Gast.

Allerdings war zuletzt auch bei den »Rothosen« etwas Sand im Getriebe: Nach dem Optimalstart mit fünf Siegen in Folge gab es zuletzt in Riedering und gegen Kay jeweils nur einen Punkt. Der Vorsprung auf den TuS Traunreut beträgt drei Zähler. cs/sts