Bildtext einblenden
Geschafft: Korbinian Fagerer bejubelt den DM-Titelgewinn der Oberteisendorfer Mixed-Staffel, nachdem er im Endspurt U-20-Läufer Ruben Kretzschmar (links) auf den 2. Platz verwiesen hatte.

»Heißer Fight« beim Sieg des SV Oberteisendorf in der Vereinsstaffel

Mit starken Ergebnissen überzeugten die heimischen Skilangläufer beim Saisonabschluss in Oberwiesenthal. Dort wurden die Deutschen Meisterschaften im Teamsprint, in einem Distanzlauf (KT mit Massenstart) sowie in den Vereinsstaffeln ausgetragen. Neben dem Sieg von Alexandra Danner/Kim Hager im Teamsprint der Damen ragte der Sieg des SV Oberteisendorf im Mixed in der Vereinsstaffel heraus.


Denn das siegreiche Trio Lisa Zinecker, Moritz Egger und Korbinian Fagerer hielt die starke Mannschaft des SC Norweger Annaberg knapp in Schach, der neben Ex-Weltcupläuferin Monique Siegel und Toni Escher auch Ruben Kretzschmar als Schlussläufer angehörte. Gegen diesen starken U-20-Athleten »hat sich Korbinian Fagerer am Schluss einen heißen Fight geliefert und sich durchgesetzt – obwohl Korbinian noch der Jugend 18 angehört«, zeigt sich Stützpunkttrainer Frank Nitsch begeistert.

Im Skating-Teamsprint holten sich Kim Hager (SC/TV Gefrees) und Alexandra Danner (SC Lenggries) vom Stützpunkt Ruhpolding den Sieg bei den Damen. Rang fünf sicherten sich hier Sophie Lechner (TSV Marquartstein) und Julia Payr (SC Rottach-Egern/CJD).

Im Distanzlauf über 20 Kilometer setzte sich Katharina Hennig (WSC Erzgebirge Oberwiesenthal) vom Feld ab. »Sie war souverän und ist ihrer Favoritenrolle gerecht geworden«, lobt Nitsch. Beste heimische Läuferin war Sophie Lechner als Neunte vor Hager; Danner wurde Zwölfte. Bei den U-20-Juniorinnen bot Lisa Zinecker (SV Oberteisendorf) als Vierte eine erfreuliche Vorstellung. Im Teamsprint wurde Zinecker sogar mit Jule Zeißler (SC/TV Gefrees) Vizemeisterin hinter dem Duo Lara Dellit (WSV Asbach) und Helen Hoffmann (WSV Oberhof). »Lisa hat hier an ihre guten Leistungen von den EYOF-Spielen anknüpfen können.«

Chiemgauer Trioin der Gästeklasse

In der Damen-Vereinsstaffel mischten die heimischen Aktiven in der Gästeklasse mit: Nadine Herrmann (Bockauer SV) aus dem Stützpunkt gewann mit Anne Winkler (SSV Sayda) und Julia Preußger (SC Kottmar) als Mannschaft Skirentnerinnen vor der Chiemgauer Auswahl XC3 Pro Langlauf, für die Anna-Carlotta Bachmann (SC Vachendorf), Sonja Mayer (SC Hammer) und Antonia Weßels (SV Oberteisendorf) liefen.

Mayer hatte im U-18-Teamsprint mit Maria Gatter (SLV Tegernsee) den 13. Platz belegt. Weßels war gemeinsam mit Sophia Benkert (SC Oberstdorf) auf dem 19. Platz vor Berit Wennemuth (SC Hochvogel München) und Anna-Carlotta Bachmann gelandet.

Im Einzel der Jugend 18 über 15 Kilometer hatte Charlotte Böhme (SV Stützengrün) gewonnen. Julia Payr (SC Rottach-Egern) vom CJD war als Zwölfte beste heimische Teilnehmerin. In der J 16 kam Johanna Eckel (SC Aising-Pang) auf den 15. Platz.

Den Titel im Teamsprint der männlichen Jugend 16 erkämpfte Lorenz Hasenknopf (WSV Bischofswiesen) gemeinsam mit Felix Bollwein (SC Oberstdorf). »Das war schon sensationell«, zeigt sich Nitsch beeindruckt. Moritz Egger vom SV Oberteisendorf wurde mit Florian Döringer (Nordic-Team Klingenbrunn) Sechster. Über 15 Kilometer hatte sich Sieger Jonas Müller (ATSV Gebirge Gelobtland) deutlich vom Feld abgesetzt. Lorenz Hasenknopf wurde Neunter vor Egger.

In der Jugend 18 verfehlte Korbinian Fagerer (SV Oberteisendorf) mit Moritz Wiese (SC Marktoberdorf) als Vierter nur knapp einen Podestplatz. Die weiteren Platzierungen: 8. Moritz Höflinger (SC Hochvogel München/CJD) mit Tilmann Hartlieb (SC Partenkirchen); 12. Philipp Allwang SC Moosham/CJD) mit Elias Hauenstein (WSV Oberwarmensteinach; 13. Janne Rein (SC Ruhpolding) mit Niklas Opel (SC/TV Gefrees).

Bing setzt sichfrühzeitig ab

Auf der 20-km-Strecke im Massenstart war in der J 18 Korbinian Fagerer vom SVO auf dem 16. Platz der beste heimische Teilnehmer. Bei den Männern setzte sich Favorit Thomas Bing (WSV Dermbach) auf der 30-km-Distanz »ungefähr nach zwölf Kilometern ab. Er hat seinen Vorsprung nach und nach ausgebaut.«

Dahinter folgen Lucas Bögl (SC Gaißach/Stützpunkt) und Florian Notz, dicht an diesem Duo dran waren auch Korbinian Heiland (SC Partenkirchen) und Albert Kuchler (SpVgg Lam/Stützpunkt). Letztlich wurde Bögl Vizemeister und Kuchler Fünfter.

Anschluss hielt in diesem Wettbewerb auch Sprint-Spezialist Anian Sossau (SC Eisenärzt): »Er hat sich immer wieder nah herangeschoben, aber letztlich konnten sie sich noch etwas absetzen. Aber seine Leistung als Sechster war sehr ordentlich«, lobt Nitsch.

Sossau hatte im Teamsprint mit Max Olex (SC Partenkirchen) den 5. Platz verbucht, Paul Gräf (WSV Asbach/Stützpunkt) hatte mit Thomas Bing Silber errungen. Rang 8 belegte Alexander Brandner (WSV Bischofswiesen) mit Malte Anselment (SC Oberstaufen). In der Herren-Vereinsstaffel zeigten als Gästeteam Jacob Vogt (SG Holzhau) sowie das heimische Duo Kuchler und Sossau als Team XC3 Pro Langlauf die insgesamt drittbeste Leistung aller 47 Mannschaften und gewannen die Gästeklasse.

Ein Treffen derganzen Langlauf-Familie

»Das war nicht nur von unseren Ergebnissen her ein würdiger Abschluss der Saison. Die Organisatoren haben auch Tolles geleistet. Denn nach den vielen Schneefällen haben sie für hervorragend präparierte Loipen gesorgt. Auch das Drumherum war gelungen: Sie haben ein gelungenes Rahmenprogramm geboten, unter anderem auch mit einem Empfang für die sächsischen Olympia-Teilnehmer. Das war auch für die Nachwuchsläufer toll, dass sie da bei einem Wettkampf mit ihren Idolen dabei sein durften. Und die Vereinstaffeln sind überhaupt ein großer Höhepunkt der Wettkämpfe, weil da die ganze Langlauf-Familie zusammenkommt«, freut sich Stützpunkttrainer Frank Nitsch.

who