weather-image
18°

Helle Empörung: Britische Politiker zur Parlamentspause

0.0
0.0
Brexit
Bildtext einblenden
Parlamentspräsident John Bercow sieht in Johnsons Vorgehen einen «Frevel gegen die Verfassung». Foto: PA Wire/House Of Commons Foto: dpa

»Ein Frevel gegen die Verfassung. Wie auch immer man es verpackt, es ist ganz offensichtlich, dass die Absicht hinter einer Sitzungsunterbrechung zu diesem Zeitpunkt wäre, das Parlament von einer Brexit-Debatte (...) abzuhalten.«


(John Bercow, britscher Parlamentspräsident.)

Anzeige

»Was der Premierminister tut, ist wie ein Blitzüberfall auf unsere Demokratie, um einen Austritt aus der Europäischen Union ohne Abkommen zu erzwingen.«

(Der Oppositionsführer und Labour-Chef Jeremy Corbyn).

»Boris Johnson versucht, die Queen zu benutzen, um Macht in seinen eigenen Händen zu konzentrieren.«

(Die Labour-Abgeordnete Yvette Cooper).

»Die Tat eines feigen Premierministers, der weiß, dass sein rücksichtsloser EU-Austritt ohne Abkommen nie die Mehrheit der Abgeordneten bekommen wird.«

(Die Grünen-Abgeordnete Caroline Lucas)

»Ein Misstrauensantrag des britischen Labour-Chefs Jeremy Corbyn gegen den neuen Premierminister Boris Johnson dürfte sehr schwer werden. Besonders im Lichte der Tatsache, dass Boris genau das ist, wonach Großbritannien gesucht hat, und dass er sich als ein Großer herausstellen wird.«

(Der US-Präsident Donald Trump)

Cooper Tweet

Lucas Tweet

Trump Tweet