weather-image
18°

Helmes' Kreuzbandriss dämpft Wolfsburger Ambitionen

Wolfsburg (dpa) - Der Diego-Begnadigung folgte die Schock-Diagnose: Die Champions-League-Ambitionen vom VfL Wolfsburg haben durch Patrick Helmes' Kreuzbandriss einen ersten Dämpfer erhalten.

Hiobsbotschaft
Patrick Helmes fällt mit einem Kreuzbandriss lange aus. Foto: Sören Stache Foto: dpa

Ohne seinen treffsichersten Stürmer der Vorsaison musste Trainer Felix Magath ins Trainingslager nach Kärnten fliegen. «Das ist sehr bitter für Patrick und die gesamte Mannschaft», sagte Wolfsburgs Coach, ehe er mit 30 Spielern in Hannover das Flugzeug nach Österreich bestieg.

Anzeige

Helmes, der monatelang ausfallen dürfte, soll nun direkt operiert werden und muss anschließend eine langwierige Reha absolvieren. Beim 0:2 im Testspiel gegen den englischen Meister Manchester City am Samstag hatte sich der Torjäger ohne Fremdeinwirkung das rechte vordere Kreuzband gerissen. Das ergab eine Untersuchung am Sonntag. Bereits im Sommer 2009 hatte sich der damalige Profi von Bayer Leverkusen das linke Kreuzband gerissen und war monatelang ausgefallen.

«Wir werden Patrick jetzt alle gemeinsam unterstützen, damit er möglichst schnell wieder den Weg zurück auf den Platz findet», erklärte Magath. Eigentlich hatte er keine weiteren Einkäufe geplant, nachdem am Freitag verkündet worden war, dass der lange geächtete Mittelfeldstar Diego nun doch bleibt. Nun ist fraglich, ob Magath auf dem Transfermarkt nicht doch noch einmal zuschlägt.

Helmes war im Sturm der Niedersachsen als feste Größe für die kommende Saison eingeplant und galt gar als Kapitänsanwärter beim VfL. «Patrick war auf einem sehr guten Weg», bestätigte Magath. Zusammen mit dem inzwischen zu Bayern München abgewanderten Mario Mandzukic war Helmes mit zwölf Treffern erfolgreichster Torschütze Wolfsburgs in der Vorsaison. Allerdings benötigte der frühere Leverkusener dafür nur 16 Spiele - halb so viele wie Mandzukic.

Eigentlich hatte Magath den für seine flapsige Art bekannten Rheinländer in der vergangenen Saison noch loswerden werden wollen und ihn zeitweilig zu den VfL-Amateuren verbannt. Nachdem ein Verkauf sowohl im Sommer 2011 als auch im Winter gescheitert war, begnadigte Magath den 28-Jährigen aber wieder. Mit zehn Toren in zehn Rückrundenspielen spielte sich Helmes wieder in den Dunstkreis der Nationalmannschaft. Am Ende verzichtete Bundestrainer Joachim Löw bei der EM aber auf den 13-fachen Nationalspieler.

Noch am Freitag hatte Magath erneut verkündet, in der kommenden Saison wieder ganz oben angreifen zu wollen. «Wir wollen unter die besten Teams in Deutschland, aber auch in Europa», sagte Magath. In Villach wollte der Coach eigentlich in den kommenden Tagen die neue VfL-Offensive um Diego und Helmes herum mit den beiden Zugängen Ivica Olic (FC Bayern) und Bas Dost (Heerenveen) einspielen lassen.

Vielversprechende Ansätze hatte Magath trotz der Niederlage bereits gegen Manchester bemerkt: «Ich habe heute gesehen, dass wir in dieser Saison vorne mitspielen werden. Denn die neuen Spieler - wie Naldo - sind echte Verstärkungen». Der frühere Bremer Naldo verkündete gar, mit Wolfsburg «endlich Meister» werden zu wollen.