weather-image

»Hervorragendes Obst- und Rosenjahr«

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Die zweite Vorsitzende des Gartenbauvereins Freutsmoos, Helga Perschl, nahm stellvertretend ein Erinnerungsschild entgegen – als Anerkennung für das Engagement der Gartler beim Tag der offenen Gartentür. Dieses bekam sie von Kreisvorsitzendem Michael Luckas (links) und Kreisfachberater Markus Breier. (Foto: H. Eder)

Waging am See – Rund 120 Vertreter aus 41 der insgesamt 51 Ortsvereine haben an der Herbstversammlung des Kreisverbands für Gartenkultur und Landespflege im Gasthaus Oberwirt in Otting teilgenommen. Vorsitzender Michael Luckas fand angesichts des Niederschlagsdefizits im ganzen Land nachdenkliche Worte: Ihm werde angst und bang, wenn er an das Frühjahr denke. Denn der Winter werde das Defizit kaum auffüllen können.


Luckas rief dazu auf, inne zu halten und sich der Situation zu stellen; schließlich seien es nicht zuletzt die Gartenbauvereine, die sich für die kommenden Generationen verantwortlich fühlen. Dazu zählten auch die vielschichtigen Aktivitäten des Gartenbau-Kreisverbands, die der Vorsitzende zusammen mit Kreisfachberater Markus Breier vorstellte.

Anzeige

Am Anfang des Berichtszeitraums stand der 25. Traunsteiner Gartentag mit umfangreichem Programm. Weitere Angebote waren ein viertägiger Obstbaum-Schnittkurs, eine Lehrfahrt nach Würzburg, ein Veredelungskurs, ein Informationsabend zum Datenschutz, ein Sommerschnittkurs, der mit 80 Teilnehmern geradezu »überrannt« worden sei, ein Sensenmähkurs, ein Rundgang auf der Obstplantage in Molbaum und ganz und gar nicht zuletzt der Tag der offenen Gartentür in Tyrlbrunn bei Palling.

Auf diesen besonderen Tag am 24. Juni ging Breier ausführlich ein. Es habe einiger Überredungskünste bedurft, dass der Gartenbauverein Freutsmoos sich schließlich bereit erklärt habe, in Tyrlbrunn – »ein Ort, durch den sonst kein Mensch fährt« – den Tag der offenen Gartentür zu organisieren. Dabei sollte an diesem Tag keineswegs eine »Gartenschau« aufgezogen werden, vielmehr sollten einfach die Bewohner ihre Gärten herzeigen. Trotzdem wurde dann einiges ganz speziell vorbereitet: der Dorfbrunnen hergerichtet, eine kleine Ausstellung von Oldtimer-Traktoren gezeigt, die Verpflegung übernommen, für die Jugend Bastelecken angeboten und manch anderes mehr. Für die viele Arbeit, die sich die Freutsmooser Gartler mit dieser Veranstaltung gemacht hatten, überreichte Kreisvorsitzender Luckas der zweiten Vorsitzenden Helga Perschl stellvertretend für den Verein eine Erinnerungstafel.

In seinen aktuellen Fachinformationen ging auch Kreisfachberater Breier auf den heißen und langen Sommer ein, der zunächst tolle Obstblüte gebracht, dann aber zu Sonnenbrand und Wassermangel geführt habe. In vielen Gebieten im Landkreis habe es zudem Hagelschlag gegeben, wodurch vor allem die Äpfel beschädigt worden seien. Trotzdem sei 2018 ein hervorragendes Obst- und auch Rosenjahr gewesen: »Alles ist explodiert. Man wusste nicht, wo man zuerst ernten sollte, da wo genug Wasser da war.«

Und mit einem Schmunzeln fügte Breier noch an: »Alle waren glücklich, nur nicht die Schnecken.« Denen sei es am Boden so zu heiß geworden, dass sie – wie er auf einem Foto zeigte – auf Pflanzenstängel hochgeklettert seien, was man sonst kaum je habe beobachten können.

Ein Thema war auch der Buchsbaumzünsler, der sich spätestens im kommenden Jahr wohl auf den gesamten Landkreis ausgebreitet haben dürfte; als Gegenmaßnahme empfahl Breier das Spritzen der Buchspflanzen mit nützlichen Bakterien.

Der zweite Waginger Bürgermeister Matthias Baderhuber bezeichnete die Ottinger in seinem Grußwort als Glückspilze, da sie es immer wieder geschafft hätten, sehr gute Gartenbauvereins-Vorsitzende zu finden. Und der Verein sei auch insofern etwas Besonderes, da mehr als die Hälfte der Einwohner Vereinsmitglieder seien. Er lobte wie bereits zuvor Kreisvorsitzender Michael Luckas den vom Gartenbauverein wunderschön hergerichteten Oberwirtssaal, das allgemeine Vereinsangebot und nicht zuletzt die Jugendarbeit.

Vorsitzende Doreen Maierhofer stellte den Besuchern den Ottinger Gartenbauverein vor, der 515 Mitglieder zählt, darunter 90 Kinder und Jugendliche. Sie erinnerte an einige Höhepunkte aus dem Vereinsleben der vergangenen Jahrzehnte und lobte ihre jungen, motivierten und begeisterungsfähigen Vorstandsmitglieder.

Kreisvorsitzender Luckas gratulierte nochmals der Ortschaft Asten, die im Wettbewerb »Ein Dorf hat Zukunft« eine Goldmedaille auf Bezirksebene und eine Silbermedaille beim Landesentscheid erzielt hat. Dies sei gerade angesichts der großen Konkurrenz eine »Riesenleistung und eine Werbung für die Gartenbauvereine« gewesen. In seinem Ausblick verwies Luckas noch auf den Jugendstammtisch am 7. November in Fridolfing und den Festabend zur Prämierung des Wettbewerbs »Bienenfreundlicher Garten« am 13. November in Palling; Nachmeldungen für diesen Wettbewerb seien noch möglich.

Im kommenden Jahr finden in den Gartenbauvereinen und auch im Kreisverband Neuwahlen statt; Luckas rief dazu auf, dass sich aus den Ortsvereinen Personen für die Mitarbeit im Kreisverband zur Verfügung stellen sollten. he

 

Italian Trulli