weather-image
27°

Hilfe bei der Wohnungssuche

«Jeder Mensch braucht ein Zuhause». Das steht auf kleinen Zetteln, die eine große Hilfsorganisation gedruckt hat. Manche Familien wohnen in einem eigenen Haus. Viele Leute wohnen auch in einer Wohnung.

Plakat zum Wohnungsmarkt
Längst nicht alle Menschen in Deutschland haben ein richtiges Zuhause. Foto: Paul Zinken/dpa Foto: dpa

Das Problem ist: Nicht alle Menschen in Deutschland haben so ein Zuhause. Darum ging es in einer Umfrage, die am Mittwoch vorgestellt wurde. Dabei kam heraus: Viele Menschen machen sich Sorgen, dass sie ihre Wohnung verlieren könnten.

Anzeige

Aber wie kann so etwas passieren? Dafür musst du wissen: Viele Menschen zahlen jeden Monat Geld, um in der Wohnung leben zu dürfen. Dieses Geld heißt Miete. Allerdings kann es vorkommen, dass Geld für die Miete fehlt. Zum Beispiel, weil jemand seine Arbeit verloren hat.

Eine Expertin erklärt: Oft öffnen die Mieter ihre Post nicht mehr. Vielleicht aus Angst, was in den Briefen stehen könnte. Irgendwann besteht die Gefahr, dass die Menschen ihre Wohnung verlassen müssen.

Auch manche Kinder haben davor Angst. Aber die Expertin sagt: «Wenn man die Wohnung verliert, heißt das nicht, dass man von seinen Eltern getrennt wird.» Überall in Deutschland gibt es Fachleute, die Familien bei der Wohnungssuche unterstützen. Sie helfen zum Beispiel dabei, Unterlagen auszufüllen oder mit dem Vermieter zu sprechen.