weather-image
22°

Hilfe für Klunkerkranich Heintje

0.0
0.0
Klunkerkranich Heintje
Bildtext einblenden
Hier sitzt Klunkerkranich Heintje auf dem Operationstisch der Tierklinik. Foto: Andrea Hegener/Medizinische Kleintierklinik LMU Foto: dpa

Der arme Kranich Heintje: Zwei Schrauben waren in seinem Bauch. Die hatte der Vogel verschluckt, wahrscheinlich, weil er die Dinger mit Futter verwechselt hatte.


Tierärzte hatten die Schrauben bei einer Untersuchung in seinem Bauch entdeckt. Weil sie gefährlich für den Vogel sein könnten, wurden sie entfernt.

Anzeige

Dafür musste Heintje betäubt werden. Dann schob eine Ärztin dem Tier einen langen Schlauch in den Hals, der Bilder aus dem Inneren überträgt. Auf diese Weise fanden die Ärzte die Schrauben. Mit einer winzigen Zange, die man von außen steuern kann, wurden diese nacheinander aus Heintje herausgeholt.

Heintje ist übrigens ein besonderer Kranich: ein Klunkerkranich. Diese Tiere leben in freier Natur in Afrika, etwa in Äthiopien, Südafrika und Sambia. Klunkerkraniche sind auffällig. Sie sind etwas größer als anderthalb Meter. Nacken und Brust sind weiß, ihre Flügel und ihr Rücken hellgrau. Ihr schwarzer Schwanz ist sehr lang und reicht fast bis zum Boden. Der Kopf hat eine graue Haube, der Schnabelansatz ist rot.