weather-image
18°

Hintergrund: Die Bundeswehr in Afghanistan

Berlin (dpa) - Seit dem Sturz des Taliban-Regimes Ende 2001 ist die Bundeswehr in Afghanistan im Einsatz, seit 2003 in der nördlichen Provinz Kundus. Als Teil der internationalen Schutztruppe Isaf soll sie für ein stabiles Umfeld sorgen.

Kundus war der erste Einsatzort der Bundeswehr im Norden. Inzwischen liegt dort der deutsche Einsatzschwerpunkt.

Anzeige

Nach Angaben der Bundeswehr sind noch gut 4100 deutsche Soldaten in der Region Afghanistan/Usbekistan stationiert (Stand 10. April). Nach dem aktuellen Afghanistanmandat für die Bundeswehr dürfen bis zu 4400 deutsche Soldaten eingesetzt werden. Der Bundestag beschloss im Januar, das Kontingent bis Ende Februar 2014 auf 3300 Soldaten zu reduzieren. Die Nato will den Kampfeinsatz 2014 beenden und sich dann auf die Ausbildung afghanischer Sicherheitskräfte konzentrieren.

Der Einsatz in Afghanistan kostete nach Angaben der Bundeswehr bisher 52 deutsche Soldaten das Leben. 34 von ihnen starben bei Anschlägen oder Gefechten, die anderen durch «sonstige Umstände» wie zum Beispiel Unfälle.