weather-image
25°

Historische Breitwiesenbrücke entfernt

Ab zum Einschmelzen: Der Stahl der Breitwiesenbrücke wird wiederverwertet. Foto: Anzeiger/Wechslinger

Berchtesgaden - Die Breitwiesenbrücke ist Geschichte. Ende der Woche wurden die letzten Brückenteile in einem aufsehenerregenden Manöver entfernt.


Drei Autokräne waren angerückt, um die tonnenschwere Brückenkonstruktion, von der bereits im Vorfeld der Asphalt entfernt worden war, in sechs Teilen wegzuheben. »Das sind allein 60 Tonnen Stahl«, so Peter Hasenknopf, Projektleiter des Planungsbüros BPR aus Bad Reichenhall. Die Vorarbeiten hatten etwa eine Woche gedauert. Zunächst waren die Fußgängerüberwege entfernt worden, später der Asphalt sowie alle Brücken-Querschotten und Längsträger. »Dann haben wir diese in sechs Stücke zerteilt«, so Hasenknopf.

Anzeige

115 Jahre alt war die Brücke, die auf einer Breite von sechs Metern mit einer Stützweite von 30 Metern über Jahrzehnte gute Dienste erwiesen hatte. Die Tragfähigkeit wurde eingeschränkt, Busse konnten zuletzt nicht mehr die Brücke passieren und mussten den Umweg über das Salzbergwerk nehmen.

Inzwischen ist auch die neue Breitwiesenbrücke fertiggestellt. Mit 1,3 Millionen Euro Investitionskosten ist der neue Übergang mit zehn Metern insgesamt breiter geworden. Der abgetragene alte Brückenstahl wird eingeschmolzen und kommt erneut in Umlauf, weiß Hasenknopf. An die alte Breitwiesenbrücke erinnert nur noch ein Brückenstein.

Weitere Bilder von der Brückenentfernung finden sich in der Mediengalerie unter www.berchtesgadener-anzeiger.de. Kilian Pfeiffer