weather-image
19°

Hochwasser stoppt Harting - Kanu-Slalom-EM gefährdet

0.0
0.0
Land unter
Bildtext einblenden
Franz Anton und John Benzien trainieren so gut es geht bei Hochwasser auf der Kanu-Strecke. Foto: Jacek Bednarczyk Foto: dpa
Eingeladen
Bildtext einblenden
Robert Harting wollte in Schönebeck seine Sieges-Serie fortsetzen. Foto: Fredrik von Erichsen Foto: dpa

Krakau (dpa) - Aus für Olympiasieger Robert Harting, Bangen bei der EM der Slalom-Kanuten: Die dramatische Hochwasser-Lage in Teilen Deutschlands und mancher Nachbarländer setzt auch dem Sport weiter zu.


Das hochkarätig besetzte Werfer-Meeting am Freitag in Schönebeck in Sachsen-Anhalt, bei dem neben dem Diskus-Champion auch Hammerwurf-Weltrekordlerin Betty Heidler antreten wollte, wurde wegen des Elbe-Hochwassers abgesagt.

Anzeige

«Die als überaus schwierig einzuschätzende Situation an der Elbe hat letztendlich keine andere Entscheidung zugelassen», schrieben die Veranstalter in einer Erklärung. Die Ausrichter seien einstimmig der Meinung, keine Veranstaltung starten zu können, wenn nur wenige Kilometer entfernt Menschen um ihr Hab und Gut bangen müssten. Momentan wird geprüft, ob die neunte Auflage des Meetings in dieser Saison zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt werden kann.

Verschoben werden musste der EM-Auftakt der Slalom-Kanuten im polnischen Krakau. Wegen der weiter ansteigenden Hochwasser-Fluten der Weichsel kann der EM-Beginn frühestens am Samstag und nicht wie geplant am Freitag auf der künstlichen EM-Strecke erfolgen, berichtete der Deutsche Kanu-Verband (DKV). So wird in Krakau am Donnerstag ein noch um einen weiteren Meter steigender Pegel der Weichsel erwartet. Die Organisatoren hoffen darauf, am Freitag wieder Trainingsfahrten auf der parallel zum Fluss gelegenen Wildwasserstrecke freigeben zu können.

Die Wettkämpfe sollen dann am Samstag und Sonntag über die Bühne gehen. Ein zweites Szenario sieht die Austragung der Rennen in komprimierter Form lediglich am Sonntag vor. Wegen des hohen Wasserstandes waren im unteren Streckenabschnitt Toraufhängungen und Tribünen überflutet worden.

Bereits am vergangenen Samstag waren die deutschen Athleten um die Olympia-Medaillengewinner Hannes Aigner und Sideris Tasiadis nach Krakau gereist, um sich mit der EM-Strecke vertraut zu machen. Nach den bisherigen Planungen sollen die kontinentalen Titelkämpfe am Freitag mit den Qualifikationsläufen gestartet werden. Die Entscheidungen sind für Samstag und Sonntag angesetzt.

Dagegen stand dem Abschiedsspiel von Michael Ballack in Leipzig trotz der angespannten Hochwasserlage an der Weißen Elster und der Pleiße nichts mehr im Wege. Der Krisenstab analysierte am Mittwoch noch einmal die Situation, um dann aber Grünes Licht für das Fußball-Fest des 98-fachen Nationalspielers im Leipziger WM-Stadion zu geben.

Allerdings wurden die Fans gebeten, nicht mit dem Auto anzureisen, da wegen des Hochwassers Straßen und teils auch Parkplätze rund ums Stadion abgesperrt waren. In Dresden sollen von Donnerstag an die deutschen Meisterschaften der Wasserspringer wie geplant über die Bühne gehen.