weather-image

Hockey-Herren zittern sich zum Auftaktsieg

Melbourne (dpa) - Das Jubeln haben sie sich bei den Dortmunder Fußballstars Reus und Götze abgeschaut. Beim 3:2-Auftaktsieg der deutschen Hockey-Herren gegen Neuseeland durften Jan Christopher Rühr und Mats Grambusch dann auch allen zeigen, was sie vorbereitet hatten.

Einstudiert
Mats Grambusch (l) und Jan Christopher Rühr (r) jubeln nach Rührs Treffer zum 2:0. Foto: Frank Uijlenbroek Foto: dpa

In der 21. Minute des Auftaktspiels der deutschen Hockey-Herren gegen Neuseeland war die Zeit für den einstudierten Torjubel gekommen. Kaum hatte Rühr das 2:0 erzielt, kam sein Teamkollege Grambusch angerannt. Beide nahmen noch einmal Anlauf und sprangen mit den Schultern aneinander. «Wir werden hier im A-Kader nur Mario Götze und Marco Reus genannt und die haben das auch mal gemacht», erklärte Rühr nach dem 3:2 (3:0) bei der Champions Trophy in Melbourne.

Anzeige

Die beiden Jüngsten im Team hatten sich bereits im Vorfeld auf diesen Torjubel verständigt, sollte einer von ihnen treffen und der andere ebenfalls auf dem Platz stehen. Für den 18-jährigen Rühr hätte sein Debüt im A-Kader nicht besser laufen können. «Ich freue mich. Das Tor war ja nicht so schwer, aber sonst war's gut», sagte der Mülheimer.

Die Spitznamen in Anlehnung an die Dortmunder Fußball-Stars - Rühr wird Reus genannt, Grambusch hört auf Götze - gehen auf Torwart Nicolas Jacobi zurück. «Ich habe sie so getauft, weil sie mal wieder zu spät kamen, wie so aufmüpfige Kleine halt sind», scherzte der Schlussmann. Zuvor hatte er noch mit starken Paraden den Auftaktsieg in der hektischen Schlussphase festgehalten.

Die junge Auswahl des Deutschen Hockey-Bundes (DHB) hatte einen perfekten Auftakt erwischt und sich bereits nach 24 Sekunden die erste Strafecke erspielt. Tobias Matania verwandelte sicher, ehe Rühr und Olympiasieger Oliver Korn mit ihren Treffern für eine verdiente 3:0-Pausenführung sorgten. «Die erste Halbzeit war sehr unbeschwert und ohne Nachdenken. Doch dann passierte das, was immer passiert», resümierte Bundestrainer Markus Weise.

In der zweiten Halbzeit dominierte plötzlich Neuseeland und verkürzte durch Tore von Matt L'Huiller und Nicholas Wilson auf 2:3. «Die Jungs haben angefangen nachzudenken und ihre Jobs nicht mehr so gut gemacht», kritisierte der Bundestrainer. Insgesamt zeigte er sich mit dem Auftaktspiel aber «absolut zufrieden». Das DHB-Team bleibt somit in der Trophy-Geschichte gegen Neuseeland ungeschlagen.

Am Sonntag (04.30 Uhr) steht für Deutschland die Partie gegen England auf dem Programm, das am Samstag überraschend mit 1:3 (1:1) gegen Indien verlor. In der Gruppe B gewann Weltmeister Australien mit 4:2 (2:0) gegen Belgien. Die Niederlande besiegte Pakistan mit 3:1 (1:1).