weather-image

Höglwörther Seelauf mit über 300 Teilnehmern

3.0
3.0
Bildtext einblenden
Groß war der Andrang beim Höglwörther Seelauf – und hier sind gleich zwei Streckensieger auf einem Bild zu sehen: Filmon Abraham (links) gewann über 13 Kilometer, Florian Holzinger (Mitte/Nr. 91) über 6 Kilometer. Rang 2 über 13 Kilometer ging an Wolfgang Klinger (Nr. 176). (Foto: Wukits)

Mehr als 300 Teilnehmer lockte das milde Herbstwetter zum Höglwörther Seelauf nach Teisendorf. Die Leichtathletikabteilung des TSV hatte wieder ein perfektes Laufereignis vorbereitet das dank der zahlreichen vereinseigenen Helfer, der Feuerwehr, des BRK und mit Unterstützung der Gemeinde sehr positive Rückmeldungen bekam.


Gleich zu Beginn gingen die Schülerklassen U 12 und U 16 im Staffelbewerb über 3 x 800 Meter durch den Ortskern ins Rennen. Beide Altersklassen beherrschten die Nachwuchsläuferinnen und Läufer des SG Schönau. Bei der U 12 gewannen Finn Baier, Emil Tzschöckel und Maxi Thaumiller in 8:26,5 Minuten klar vor dem Team des SV Kirchanschöring (8:38,9 Minuten) und den Fußballbuben der JFG von ASV Piding und SC Anger, die knapp dahinter einkamen (8:39,6 Minuten).

Anzeige

Ungefährdeter Sieg für die SG Schönau III

In der höheren Altersklasse waren Stephan und Simon Sanktjohanser und Anna Thaumiller (SG Schönau III) in 7:54,3 Minuten ungefährdet. Sie verwiesen die drei stark laufenden Mädchen der LG Festina Rupertiwinkel (8:21,3 Minuten) und den SC Ainring (8:23,1 Minuten) auf die Plätze.

Gemeinsam mit dem Hauptlauf über 13 Kilometer wurde auch der Gut (J)Edermannlauf über 6 Kilometer gestartet, der sich mit 90 Teilnehmern einer wachsenden Beliebtheit erfreut und insbesondere Laufanfänger ansprechen soll. Nach nur 19:23 Minuten erreichte der Schnellste, Florian Holzinger (LG Atemnot), das Ziel und verwies damit Vorjahressieger Raimund Reindl (Obertrum) klar auf Rang zwei vor dem jungen Daniel Wimmer (SC Anger).

Schnellste bei den Frauen war die Salzburgerin Lauren Greil, die bereits 2005 Damensiegerin über die lange Strecke geworden war. Sie erreichte als gesamt Achte im Einlauf gute 23:14 Minuten und verwies Marina Schenk (LG Atemnot) knapp auf Platz zwei. Lokalmatadorin Katharina Pickl (LG Atemnot) aus Anger kam in 25:07 Minuten auf Platz drei.

Die Teamwertung ging an die LG Atenmot vor der JFG Teisenberg und dem Boxclub Traunstein.

Bereits im Vorfeld hatte Seriensieger Filmon Abraham (LG Festina Rupertiwinkel) mit der Verbesserung des seit 2004 bestehenden Streckenrekordes, den der Brite Benjamin Tickner in 39:14 Minuten hielt, geliebäugelt. Abraham nutzte die idealen Bedingungen zu einem rasanten Alleingang und zog das hohe Tempo konsequent durch. Nach 39:07 Minuten erreichte er das Ziel und war über den neuen Rekord ebenso erfreut wie über seinen fünften Sieg in Serie beim Höglwörther Seelauf.

Stark zeigte sich auch sein Vereinskamerad Wolfgang Klinger aus Anger, der in neuer persönlicher Bestzeit von 42:22 Minuten den stark laufenden Manuel Wyss (Team Wyss.com) in Schach halten konnte. Wyss kam in 42:45 Minuten vor dem früheren Dreifachsieger und mittlerweile M-40-Läufer Daniel Pickl (LG Festina Rupertiwinkel) ins Ziel. Der Angerer zeigte in 44:41 Minuten, dass er auf seiner Hausstrecke immer noch eine Bank ist.

Im starken Feld der M-45-Läufer konnte sich Albert Hinterstoißer (LG Festina Rupertiwinkel) in 46:17 Minuten knapp vor Herbert Beer (SC Ainring) durchsetzen. Hoch einzuschätzen ist auch die Leistung von M 60 Gewinner Rudi Kranawitter (ASV Salzburg), der in 51:34 Minuten als 27. im Gesamteinlauf ankam. Urgestein Hermann Schrempf (ATV Irdning/Steiermark) bewies mit seinen 81 Jahren als ältester Teilnehmer erneut seine unglaubliche Fitness und finishte in 1:12,07 Stunden.

Steffi Epple zeigt einen überzeugenden Lauf

Einen überzeugenden Lauf zeigte Frauensiegerin Steffi Epple (SV Surberg) mit einem überlegenen Sieg in guten 49:01 Minuten. Sie gewann vor der stark laufenden Daniela Kammermeier (SC Ainring), die in 52:25 Minuten knapp vor Steffi Stadler (LG Mettenheim) landete, die ihrerseits ihren dritten Platz vom Vorjahr wiederholen konnte. Überzeugen konnte auch W-50-Siegerin Maria Morales (ASV Salzburg), die in 55:00 Minuten als Siebte des Frauenfeldes das Ziel erreichte. Die erfreuliche Entwicklung einer starken Frauenpräsenz beim Höglwörther Seelauf hat sich auch heuer fortgesetzt. 92 Teilnehmerinnen gingen in Teisendorf an den Start.

Die Mannschaftssiege gingen bei den Männern an die LG Festina Rupertiwinkel und bei den Frauen an das Team der LG Mettenheim. Nach der Siegerehrung konnten erneut die Teilnehmer der Naturfreunde Wals den Meistpreis von Brauereichef Christian Wieninger in Empfang nehmen. fb