weather-image
11°

Hoffnung auf Leitzinssenkung sorgt für Dax-Rally

Frankfurt/Main (dpa) - Die Hoffnung auf eine Leitzinssenkung in der Eurozone hat den deutschen Aktienmarkt am Dienstag deutlich angetrieben.

Einer verhaltenen Entwicklung am Vormittag nach uneinheitlich ausgefallenen Einkaufsmanagerindizes aus Frankreich und Deutschland folgte eine Rally, die den Dax 2,41 Prozent höher bei 7658,21 Punkten schließen ließ. Der MDax zog um 1,92 Prozent auf 13 345,19 Punkte an und der TecDax stieg um 0,99 Prozent auf 919,85 Punkte.

Anzeige

Analyst Gregor Kuhn vom Broker IG nannte die Hoffnung, dass die Europäische Zentralbank (EZB) mit einer Leitzinssenkung auf die enttäuschenden Konjunkturdaten reagieren werde, als Kurstreiber. Dazu kämen gut ausgefallene US-Unternehmenszahlen. Auch Daten zum Immobilienmarkt in der weltgrößten Volkswirtschaft überraschten positiv.

Europaweit gehörten Versicherungs- und Bankentitel zu den gefragtesten Werten. So verteuerten sich an der Dax-Spitze die Aktien der Deutschen Bank um 5,13 Prozent. Die Papiere der Munich Re legten um 3,68 Prozent zu. Die Titel der Commerzbank dagegen knüpften mit minus 1,10 Prozent auf 1,078 Euro an ihre Vortagesverluste an. Im Handelsverlauf hatten sie zuvor bei 1,044 Euro ein neues Rekordtief markiert.

Die Papiere des Spezialmaschinenbauers Aixtron sprangen an der TecDax-Spitze um 10,30 Prozent an. Einem Börsianer zufolge macht sich nach dem Quartalsbericht der Wettbewerbers Veeco Hoffnung breit, dass die Branche die Talsohle erreicht haben sollte. Für die Vorzugsaktien des Labor- und Pharmazulieferers Sartorius ging es dank eines überraschend guten Auftragseingangs um 7,26 Prozent hoch.

Die Aktien von Borussia Dortmund (BVB) büßten hingegen nach dem Wechsel von Fußballprofi Mario Götze zum FC Bayern München 2,73 Prozent ein. «Die Nachricht kommt überraschend und wird finanzanalytisch deutlichen Einfluss auf die Zahlen nehmen», sagte Analyst Alexander Langhorst von GSC Research.

Der EuroStoxx 50 schloss 3,07 Prozent höher bei 2662,88 Punkten. Auch in Paris und London ging es deutlich bergauf. Der US-Leitindex Dow Jones Industrial lag zum europäischen Handelsende knapp ein Prozent im Plus.

Am Rentenmarkt sank die durchschnittliche Rendite börsennotierter Bundeswertpapiere von 1,04 Prozent am Vortag auf 0,99 Prozent. Der Rentenindex Rex stieg um 0,30 Prozent auf 135,97 Punkte, wogegen der Bund-Future um 0,16 Prozent auf 145,97 Punkte sank. Der Euro stand zuletzt bei 1,3009 US-Dollar. Zuvor hatte die Europäische Zentralbank den Referenzkurs auf 1,2990 (Montag: 1,3037) Dollar festgesetzt und der Dollar damit 0,7698 (0,7671) Euro gekostet.