weather-image
22°

Hofmann rettet U-21-Auswahl 1:1 in Montenegro

0.0
0.0
Torschütze
Bildtext einblenden
Philipp Hofmann rettete der U 21 mit seinem Tor das 1:1 gegen Montenegro. Foto: Fredrik von Erichsen Foto: dpa

Podgorica (dpa) - Die deutschen U-21-Junioren haben auf dem Weg in die Playoff-Runde zur EM 2015 erstmals Federn gelassen. Die zuvor in vier Spielen siegreiche DFB-Auswahl kam am Freitag in Montenegro nicht über ein beim 1:1 (0:0) hinaus.


Die deutschen Junioren können sich damit erst im kommenden September für die Ausscheidungsspiele qualifizieren. Allerdings führt die Mannschaft mit 13 Punkten weiterhin die Qualifikationsgruppe 6 vor Montenegro und Irland (beide 7) an.

Anzeige

Vor etwa 800 Zuschauern in Podgorica Hauptstadt erzielte Philipp Hofmann den Treffer für die Gäste (87.), Stefan Mugosa (50./Foulelfmeter) hatte Montenegro kurz nach der Pause in Führung gebracht. Am Dienstag tritt die DFB-Elf zum letzten Spiel des Jahres in Rumänien an.

Die in Abwesenheit des noch pausierenden Cheftrainers Horst Hrubesch von den Co-Trainern Thomas Nörenberg und Ralf Peter betreute deutsche Mannschaft präsentierte sich gleich auf acht Positionen verändert. Dabei fehlten Kapitän Kevin Volland und Leon Goretzka sowie Shkodran Mustafi und Nico Schulz. Im Tor stand wie zuletzt der Gladbacher Marc-Andre ter Stegen, der sich damit zunächst als Nummer eins in der Auswahl etablieren konnte.

Bei guten äußeren Bedingungen und Temperaturen um 17 Grad traf die DFB-Elf wie schon beim 2:0-Erfolg im Hinspiel auf einen unangenehmen Gegner, der sich auch Chancen auf die Playoff-Teilnahme ausrechnet, da neben den zehn Gruppensiegern auch die vier besten Zweitplatzierten weiterkommen. Vor allem Montenegros Stürmerstar Mugosa sorgte ständig für Gefahr. Torhüter ter Stegen musste in der 20. Minute bei einem Schuss von Luka Djordjevic erstmals eingreifen. Zuvor hatte Hofmann mit einem Kopfball die beste Chance für das DFB-Team gehabt.

In der kampfbetonten und intensiven Partie erspielten sich die Gastgeber die besseren Möglichkeiten. Die DFB-Elf versuchte aus ihrer spielerischen Überlegenheit Kapital zu schlagen, musste aber zu beginn der zweiten Halbzeit nach einem Foul von Danny Vieira da Costa an Darko Zoric einen Strafstoß hinnehmen, den Mugosa zur 1:0-Führung für Montenergo verwandelte. Moritz Leitner vergab kurz zuvor eine große Möglichkeit für die Gäste.

Nach dem Rückstand drückte die deutsche Mannschaft mächtig auf den Ausgleich. Leonardo Bittencourt, der nach seiner Einwechslung für viel Schwung sorgte, hatte Pech mit einem Pfostenschuss (70.). Der Montenegriner Aleksandar Boljevic sah in der spannenden Schlussphase noch die Rote Karte, ehe Hofmann das verdiente 1:1 gelang.