Hoher Sachschaden nach Brand in Dolomitwerk – Drei Arbeiter verletzt

Hoher Sachschaden nach Brand in Dolomitwerk – Drei Arbeiter verletzt
Bildtext einblenden
Foto: Kornes, BRK BGL
Hoher Sachschaden nach Brand in Dolomitwerk – Drei Arbeiter verletzt
Bildtext einblenden
Foto: Kornes, BRK BGL
Hoher Sachschaden nach Brand in Dolomitwerk – Drei Arbeiter verletzt
Bildtext einblenden
Foto: Kornes, BRK BGL

Schneizlreuth – In einem Dolomitwerk in Oberjettenberg, Gemeinde Schneizlreuth, kam es am Mittwochabend, 20. Oktober, zu einem Großbrand. 120 Feuerwehrleute von örtlichen und umliegenden Feuerwehren bekämpften die Flammen in dem etwa 25 Meter hohen Betriebsgebäude. Drei Arbeiter wurden leicht verletzt. Der Sachschaden beträgt ungefähr 150.000 Euro. Die Kripo Traunstein hat die polizeilichen Ermittlungen übernommen.


Auf einer der oberen Arbeitsplattformen war es gegen 17.50 Uhr im Funktionsturm des Werks zu einem Brand gekommen, der sich rasch auf das gesamte Gebäude ausbreitete. Die aufsteigende Rauchsäule war weithin sichtbar. Eine Gefahr für die Bevölkerung entstand jedoch nicht. Drei Arbeiter wurden bei dem Versuch den Entstehungsbrand zu löschen durch Rauchgasvergiftungen leicht verletzt.

Durch die Integrierte Leitstelle wurde ein Großaufgebot von Feuerwehren und Rettungskräften zum Brandort alarmiert. Insgesamt 120 Feuerwehrleute der Feuerwehren Schneizlreuth, Weißbach, Bad Reichenhall, Bayerisch Gmain, Inzell, Hammer, Ramsau, Bischofswiesen und sogar aus dem benachbarten Unken waren bei den Lösch- und Absicherungsarbeiten eingesetzt.

Hoher Sachschaden nach Brand in Dolomitwerk – Drei Arbeiter verletzt
Bildtext einblenden
Foto: Kornes, BRK BGL

Im Rahmen der Löscharbeiten wurde die Gebäudehülle geöffnet. Gegen 18.45 Uhr konnten die Einsatzkräfte „Brand aus“ geben und in die Nachlöscharbeiten übergehen. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf ungefähr 150.000 Euro.

Aufgrund giftiger Gase im betroffenen Turm war ein Betreten des Brandorts ohne entsprechende Schutzausrüstung bis zum nächsten Morgen nicht möglich. Die Kriminalpolizeiinspektion Traunstein hat die Ermittlungen zur Klärung der Brandursache aufgenommen. Derzeit liegen keine Hinweise auf eine vorsätzliche Brandstiftung vor.

fb/red