weather-image
12°

Holzhäuser «verärgert» und «verwundert» über Heynckes

Leverkusen (dpa) - Jupp Heynckes' öffentlich bekundete Wertschätzung für den Leverkusener Fußballprofi Lars Bender sorgt bei Bayer-Geschäftsführer Wolfgang Holzhäuser nicht unbedingt für Freude.

Verärgert
Wolfgang Holzhäuser stört das öffentliche Werben der Bayern um Lars Bender. Foto: Federico Gambarini Foto: dpa

«Ich will keinen Ärger mit den Bayern, aber ich bin verärgert und sehr verwundert, dass Jupp Heynckes das Thema Bender indirekt öffentlich gemacht hat», sagte Holzhäuser der «Bild am Sonntag». Nach einer Bayern-Anfrage zu Bender hatte Heynckes' ehemaliger Arbeitgeber Leverkusen unmittelbar signalisiert, den Nationalspieler nicht abgeben zu wollen. Laut «Bild am Sonntag» war auch verabredet, das Thema nicht öffentlich zu machen. Holzhäuser sieht die Vereinbarung nach den Äußerungen von Heynckes einseitig verletzt.

Anzeige

Heynckes war während einer Bayern-Pressekonferenz nach möglichen Alternativen zu Wunschspieler Javi Martinez (Athletic Bilbao) gefragt worden. Daraufhin war die Rede auf Bender gekommen, der in Leverkusen noch einen Vertrag bis 2017 hat.

Heynckes ließ nach «Bild»-Informationen seinem ehemaligen Bayer-Spieler nach dessen EM-Treffer im Spiel gegen Dänemark eine Nachricht zukommen. «Vorausschauend habe ich Lars Bender bei der EM schon eine SMS geschrieben, als er das Tor gemacht hat: "Prima Leistung. Guter Einstand. Glückwunsch." Vielleicht trägt das ja Früchte.»