Bildtext einblenden
Die Chiemingerinnen Eva Schönhuber (links) und Christine Hounsgaard holten die Bronzemedaille. (Foto: Kas)

Hounsgaard/Schönhuber in Topform

Bestens vertreten haben Christine Hounsgaard und Eva Schönhuber den Golfclub Chieming bei den internationalen Senioren-Vierermeisterschaften in Österreich. Nach einer grandiosen Aufholjagd reichte es zwar knapp nicht mehr zum erhofften Finale, aber die Bronzemedaille unter insgesamt 92 Teams bei Damen und Herren kann sich wahrlich sehen lassen.

Gespielt wurde zwei Tage lang im Diamond Club Ottenstein. Der Platz liegt in Niederösterreich in den Waldviertler Hügeln. Zwei schmale Bäche und idyllische Naturteiche geben ihm einen besonderen Charakter. Fast die komplette österreichische Elite war bei den Damen 50 und Herren 50 am Start, außerdem fünf Mannschaften aus Deutschland, darunter das Chieminger Paar.

Gespielt wurde am ersten Tag ein Vierer-Bestball, das heißt: Jeder spielt seinen eigenen Ball, am Ende des Lochs zählt das beste Ergebnis. Tags darauf folgte ein Vierer mit Auswahldrive. Hier schlagen beide Partner an jedem Abschlag einen Ball ab und entscheiden danach, welchen der Bälle sie abwechselnd weiterspielen. Der andere Ball wird dann jeweils aufgenommen und zählt nicht. Die beiden Chieminger Golferinnen sind seit Jahren ein eingespieltes Team, waren zuletzt zwei Mal Vizemeister an gleicher Stelle. Dieses Mal erwischten sie einen schlechten Start. Nach Runde eins lagen sie nur auf dem 8. Platz – die angestrebte Goldmedaille war in weite Ferne gerückt. Am Finaltag aber liefen sie zur Hochform auf und spielten bei den Damen die beste Runde. Keine Paarung lag unter 80 Schlägen, Hounsgaard und Schönhuber aber brachten eine 78er-Runde ins Clubhaus. Nur um einen Schlag verpasste das Chieminger Duo das Stechen um Gold.

Der Sieg ging an das Duo Ruth Gruber und Angelika Zeisler vom GC Mittersill und GC Achensee in Pertisau/Tirol, das auf eine 76er-Runde eine 82 folgen ließ und sich im Stechen gegen Martina Susan/Gabriele Melhardt von Golfrange Achau (75 und 83) durchsetzet. Hounsgaard/Schönhuber teilten sich Platz drei mit den Österreicherinnen Sonja Simoner und Ursula Brandner (77 und 82). Wie eng es bei den Golf-Meisterschaften zuging, zeigt das Ergebnis, wonach das sechstplatzierte Duo auch nur drei Schläge Rückstand auf den Sieger hatte.

kk