weather-image
19°

HSV gewinnt dank van der Vaart 1:0 gegen Gladbach

Hamburg (dpa) - Ausgelassen feierten die Profis des Hamburger SV nach dem 1:0-Sieg gegen Borussia Mönchengladbach mit den treuen Fans der Nordkurve den zweiten Bundesliga-Erfolg nacheinander - eine Premiere in dieser Saison.

Hamburger SV - Borussia Mönchengladbach
HSV-Star Rafael van der Vaart erzielte mit einem Traumtor das 1:0 gegen Mönchengladbach. Foto: Daniel Bockwoldt Foto: dpa

Die kämpferisch eingestellten Norddeutschen bezwangen die Gladbacher nur 40 Stunden nach deren Europapokal-Spektakel gegen Lazio Rom. Im 90. Duell der beiden Traditionsvereine schoss Rafael van der Vaart (24.) den HSV per Distanzknaller am Samstag zum verdienten Heimsieg. Mit 34 Punkten schnuppert der HSV an den internationalen Plätzen, Gladbach musste die vierte Auswärtsniederlage der Saison einstecken.

Anzeige

«Es fällt schwer, die Niederlage zu akzeptieren», sagte Gladbachs Trainer Lucien Favre, «mit einem Punkt wären wir sehr zufrieden gewesen.» Sportdirektor Max Eberl sah die Borussia sogar besser als den HSV: «Wir haben kaum etwas zugelassen.» HSV-Coach Thorsten Fink war nicht ganz zufrieden mit der Offensive, lobte aber die Abwehrleistung seiner Profis: «Wir müssen die Leistung der Gladbacher anerkennen, aber wir waren sehr kämpferisch.»

Bei den Hanseaten, die vor 54 558 Zuschauern von Beginn an auf viel Ballbesitz aus waren, stand erstmals seit zehn Monaten Jaroslav Drobny im Tor. Der tschechische Edelreservist ersetzte den wegen einer Bauchmuskelzerrung pausierenden Nationaltorhüter René Adler und gab dem Team Sicherheit. Erstmals nach seiner Suspendierung wieder in der Startelf dabei war auch der Serbe Slobodan Rajkovic für den gesperrten Jeffrey Bruma.

Dass Gladbach knapp zwei Tage zuvor spektakuläre und anstrengende 90 Minuten gegen Lazio absolviert hatte, war dem Team von Favre zunächst nicht anzumerken. Der Schweizer hatte seine halbe Mannschaft umgestellt. Er brachte Tony Jantschke nach seiner Bundesliga-Sperre wieder auf der rechten Abwehrseite, Kapitän Martin Stranzl ging nach innen. Thorben Marx spielte zusammen mit Granit Xhaka für Roel Brouwers auf der Sechser-Position vor der Abwehr. Auch Mike Hanke, der anstelle von Luuk de Jong auflief, bekam eine Chance in der Offensive.

Der HSV wollte die Müdigkeit der Gäste gleich zu Beginn ausnutzen, war aber im Abschluss zu ungenau. Dennis Aogo (18.) gab den ersten gefährlichen Schuss auf das Tor von Marc-André ter Stegen ab. Zu seinem zweiten Saisontor kam dann van der Vaart, der eine gute Vorbereitung von Artjoms Rudnevs aus 22 Metern nutzte und den Ball ins linke obere Eck zimmerte. Ter Stegen hatte keine Chance. Zuletzt hatte der Niederländer im Hinspiel (2:2) getroffen.

Auch nach der Pause hatten die Gastgeber offensive Vorteile und brachten ter Stegen ein ums andere Mal in Schwierigkeiten. Den Kopfball von Rudnevs (55.) hielt der Keeper aber sicher. Danach verwaltete der HSV seine knappe Führung, doch Gladbach stemmte sich zu wenig gegen die Niederlage. Hankes Kopfball (69.) war zu ungefährlich. Nach einem ungestümen Einsteigen kassierte Patrick Herrmann die fünfte Gelbe Karte und fehlt am nächsten Wochenende gegen Borussia Dortmund. Für das Rückspiel in Rom rechnet sich Favre durchaus noch etwas aus: «Es ist alles möglich.»

Spieldaten:

Ballbesitz in %: 51,5 - 48,5

Torschüsse: 8 - 8

gew. Zweikämpfe in %: 56,3 - 43,8

Fouls: 18 - 18

Ecken: 3 - 3

Quelle: optasports.com