weather-image
19°

HSV Hamburg als erstes Team im Final-Four

0.0
0.0
Geschafft
Bildtext einblenden
Hamburgs Torwart Dan Beutler jubelt nach einer Ballabwehr. Foto: Marcus Brandt Foto: dpa

Hamburg (dpa) - Der HSV Hamburg hat als erstes Team im diesjährigen DHB-Pokalwettbewerb das Final Four erreicht. Die Hamburger besiegten im Viertelfinale den Bundesligarivalen TSV Hannover-Burgdorf mit 33:31 (18:17) und zogen damit in die Endrunde ein.


Vor 2712 Zuschauern in heimischer Halle war Igor Vori mit neun Treffern bester Hamburger Werfer. Für Hannover erzielte Lars Lehnhoff (7) die meisten Treffer. In ihrem ersten Pokal-Heimspiel seit 1509 Tagen waren die Hamburger Igor Vori und Pascal Hens im ersten Durchgang die auffälligsten Spieler. Das Duo sorgte für 14 der 18 Hamburger Tore. Die Hannoveraner, die in der Bundesliga mit einer Serie von sieben Siegen auf Rang fünf vorgedrungen sind und damit einen Platz vor dem HSV liegen, hielten die Partie bis zum Schluss offen. Die Mannschaft von Trainer Christopher Nordmeyer zeigte vor allem eine starke Angriffsleistung.

Anzeige

Nach dem Seitenwechsel konnten sich die Hamburger zwar auf 25:21 absetzen, leisteten sich fortan aber einige Unkonzentriertheiten, so dass Hannover-Burgdorf wieder herankam. Sechs Sekunden vor Spielende machte Frederik Petersen mit dem Treffer zum 33:31 alles klar für die Hanseaten. Das Final Four wird am 13. und 14. April in Hamburg ausgespielt.