weather-image
25°

HSV plant drei Trainingslager - Leverkusen gen Südkorea

0.0
0.0
Ansage
Bildtext einblenden
HSV-Trainer Mirko Slomka plant drei Trainingslager. Foto: Axel Heimken Foto: dpa

Düsseldorf (dpa) - Die Pause kurz, die Vorbereitung lang: Für die Frühstarter beginnt der Trainingsauftakt in der Fußball-Bundesliga noch vor dem ersten WM-Spiel der deutschen Nationalmannschaft.


Bereits am 16. Juni startet der FSV Mainz 05 mit seinem neuen Trainer Kasper Hjulmand in die neue Spielzeit. Grund: Der Tabellensiebte muss schon am 31. Juli die erste Qualifikationsrunde zur Europa League bestreiten. »Das ist eine große Herausforderung«, meinte der dänische FSV-Coach.

Anzeige

Auch der Hamburger SV (18. Juni), Aufsteiger SC Paderborn (23. Juni), der SC Freiburg (25. Juni) und Werder Bremen (26. Juni) nehmen die Vorbereitung auf die am 22. August beginnende Saison sehr früh auf. Als letzte Teams steigen Meister und Pokalsieger Bayern München (9. Juli) und Borussia Dortmund (8. Juli) ins Training ein. Eintracht Frankfurt muss den geplanten Einstieg (3. Juli) noch mit dem neuen Cheftrainer abstimmen.

Nach dem im letzten Moment gesicherten Klassenverbleib will HSV-Trainer Mirko Slomka schon bei der Vorbereitung auf die neue Spielzeit rechtzeitig dafür sorgen, dass sein Team nicht mehr in eine solche Situation kommt. »Wir brauchen eine ganz robuste Mannschaft«, meinte der Coach. Deshalb werden die Norddeutschen auch gleich drei Trainingslager in Glücksburg, China und im Burgenland beziehen. Nach der Chinareise gibt es für die Hamburger Profis allerdings noch mal eine Woche Urlaub.

Auch Bayer Leverkusen und der FC Bayern reisen zur Vorbereitung in die Ferne. Die Bayern absolvieren einen USA-Trip mit zwei Testspielen in New York und Portland. Leverkusen zieht es nach Südkorea, wo der Champions-League-Qualifikant in einem Vorbereitungsspiel auf den FC Seoul trifft.

Viel Clubs setzten bei der Wahl ihrer Trainingslager auf bewährte Umgebungen. So hat sich Borussia Mönchengladbach zum dritten Mal unter Trainer Lucien Favre für Rottach-Egern am Tegernsee entschieden. Aufsteiger 1. FC Köln verbringt wie in den vergangenen Jahren einen Teil der Sommervorbereitung in Österreich. Dabei wird Kitzbühel erstmals Gastgeber eines deutschen Bundesligaclubs sein. »Ich freue mich auf die Trainingsarbeit in meiner Heimat«, sagte der österreichische FC-Coach Peter Stöger.

Bei vier Clubs sind die Trainingslager noch offen. In Frankfurt hängt dies natürlich vom neuen Trainer ab. Auch in Mainz ist noch nicht klar, wohin die Reise geht. Der FC Augsburg und der VfB Stuttgart haben ihre Aufenthaltsorte im Sommer ebenfalls noch nicht bekanntgegeben.