Hubschraubereinsatz: 29-Jähriger bei Verkehrsunfall schwer verletzt

Hubschraubereinsatz: 29-Jähriger bei Verkehrsunfall schwer verletzt
Bildtext einblenden
Foto: BRK BGL
Hubschraubereinsatz: 29-Jähriger bei Verkehrsunfall schwer verletzt
Bildtext einblenden
Foto: BRK BGL

Anger/Högl – Ein 29-jähriger einheimischer Autofahrer verunfallte am Mittwoch, 3. November, gegen 11.25 Uhr mit seinem Wagen beim Überholen und stürzte in einen Graben. Feuerwehrleute, Notärztin und Notfallsanitäter befreiten den nach erster Einschätzung schwer Verletzten, versorgten ihn intensivmedizinisch und flogen ihn dann mit dem nachgeforderten Traunsteiner Rettungshubschrauber „Christoph 14“ zeitnah zum Klinikum Traunstein.


Den bisherigen Erkenntnissen der Reichenhaller Polizei zufolge war der junge Mann bei einem Überholvorgang mit seiner linken Fahrzeugseite von der Fahrbahn abgekommen, woraufhin das Auto zunächst wieder auf die Fahrbahn zurückkam, sich nach rechts von der Straße drehte, im angrenzenden Feld einige Meter weiter rutschte und schließlich schräg mit der Front nach unten in einem Graben einschlug. Die Ehrenamtlichen der Freiwilligen Feuerwehren Anger, Aufham und Ainring (Löschzug Thundorf) leisteten Erste Hilfe, sicherten den schief im Graben hängenden Wagen per Seilwinde, befreiten den Verunfallten aus seinem Auto, halfen beim Transport zum Rettungswagen und zum Heli, stellten den Brandschutz sicher, sicherten die Einsatzstelle ab und regelten den Verkehr.

Das Rote Kreuz war mit der Notärztin und einem Rettungswagen aus Bad Reichenhall, dem Traunsteiner Rettungshubschrauber, dem Einsatzleiter Rettungsdienst und dem Kriseninterventionsdienst (KID) gefordert, das sich um die betroffenen Angehörigen des Verunfallten kümmerte. Beamte der Reichenhaller Polizei nahmen den genauen Hergang auf.

fb/red