weather-image
25°
2:2 zwischen der SG Scheffau-Schellenberg und den Allstars – Die SG spielt am Samstag um den dritten Platz

Ibo Tas schießt die Allstars ins Finale

Die SG Scheffau-Schellenberg steht erstmals in der zehnjährigen Geschichte des »Berchtesgadener Anzeiger«-Cups im Spiel um den dritten Platz. Das ist für die SG besonders erfreulich, weil das Team des neuen Trainers Max Leo auf dem eigenen Platz spielt und derzeit das 30-jährige Vereinsjubiläum feiert. Im Spiel gegen die Allstars zeigte die SG eine solide erste Hälfte, im zweiten Abschnitt hatten die Gastgeber gegen die gut stehende Abwehr der Allstars jedoch nicht viel zu bestellen. Die Allstars stehen damit bei ihrer achten Teilnahme zum fünften Mal im Finale und möchten den »Pott« endlich holen.

Beim letzten Spiel der Gruppe B zwischen der veranstaltenden SG Scheffau-Schellenberg und den Allstars ging es ordentlich zur Sache. Die Allstars setzten sich dennoch verdient durch und zogen nach einem 2:2 zum fünften Mal ins Finale des zum zehnten Mal stattfindenden »Berchtesgadener Anzeiger«-Cups ein. (Foto: Heger)

Die letzte Begegnung der Gruppe B zwischen der SG Scheffau-Schellenberg und den Allstars war in erster Linie von kompromisslosem Einsatz der Platzherren geprägt. Den Weg ins Finale versperrte den Platzherren aber ausgerechnet Ibo Tas, der inmitten von lauter ehemaligen Bezirksligaspielern wieder eine tolle Leistung ablieferte. Wo der gebürtige Türke mit 46 Jahren die Kraft und Luft hernimmt, bleibt alleine sein Geheimnis.

Anzeige

Voll auf Angriff

Vom Anpfiff an war die Marschroute der jungen Scheffau-Schellenberger Mannschaft klar: mit aggressivem Pressing den Gegner nicht ins Spiel kommen zu lassen. Diese Taktik behagte den Allstars gar nicht, doch Kapital konnten die Gastgeber daraus nicht entscheidend schlagen. Zudem gehört zu solch einer intensiven Spielweise eine sehr gute Kondition, sodass ein paar SG-Spieler das Tempo nicht halten konnten.

So brachte Ibo Tas die Allstars in der 20. Minute nach einer Einzelleistung in Führung. Doch nach einem Missverständnis in der Gästeabwehr kam Andreas Bräunlinger an den Ball und überwand den chancenlosen Christian Renoth im Schönauer Tor mit einem Schuss in die lange Ecke. Der Ausgleich beflügelte die Aktionen der Platzherren noch mehr und einige Male fehlte nur der letzte entscheidende Pass, um in Führung zu gehen. Die Gäste erwiesen sich dennoch als abgezocktes Team und Tas schoss seine Farben mit seinem zweiten Treffer kurz vor der Halbzeitpause neuerlich in Führung. So ging es mit 2:1 in die Auszeit.

Allstars suchen die Entscheidung

Die Trainerbank der Allstars forderte im zweiten Abschnitt einen weiteren Treffer, um den Sack endgültig und vorzeitig zuzumachen. Doch die Platzherren hielten weiterhin mit großem Einsatz dagegen und setzten den technisch versierten Gegnern gehörig zu: »Auf diesem Platz kann man einfach kein gutes Kombinationsspiel aufziehen«, war die einhellige Meinung der Allstars nach dem aufregenden Match, dem gut 100 Zuschauer beiwohnten.

Elfmeter nach Handspiel

Mitte der zweiten Spielhälfte passierte den Routiniers ein fatales Handspiel und Schiedsrichter Marin Moric von der SG Schönau zeigte sofort auf den Elfmeterpunkt. Markus König übernahm die Verantwortung und glich Mitte der zweiten Halbzeit mit einem sicher verwandelten Strafstoß neuerlich aus. Die Spieler der SG Scheffau-Schellenberg witterten daraufhin ihre Chance erstmals ins große Finale des »Berchtesgadener Anzeiger«-Cups einzuziehen und kämpften um jeden Zentimeter Raum. Doch auf der anderen Seite stand die Abwehr nun mit Stefan Hölzlwimmer, Florian Plenk, Bruno Datzmann und Andi Fernsebner wie eine unüberwindbare Mauer. Und wenn doch ein Ball in die Nähe des Tores kam, klärte Allstar-Keeper Christian Renoth mit großer Routine.

So nützten alle Bemühungen der Gastgeber nichts. Es blieb beim 2:2, was zweifelsohne ein großer Achtungserfolg für den Jubelverein ist. Doch für den Einzug ins Finale hätte es einen Treffer mehr benötigt und dieser wollte ganz einfach nicht fallen, denn dazu stand die Abwehr der Allstars zu sicher.

Heute letztes Vorrundenspiel

Heute um 19 Uhr findet am Riedherrn das sechste und letzte Gruppenspiel zwischen dem FC Bischofswiesen und der SG Schönau statt. In der Gruppe A kann noch viel passieren. Mit einem hohen Sieg des FC Bischofswiesen würde nämlich die Riedherrnelf im Finale des 10. »Berchtesgadener Anzeiger«-Cups stehen, das am Samstag um 16.30 Uhr in der Scheffau steigt.

Die Situation nach fünf Gruppenspielen: SG Scheffau/Schellenberg – FC Ramsau 2:1, FC Bischofswiesen – TSV Berchtesgaden 1:3, FC Ramsau – Allstars 2:5, TSV Berchtesgaden – SG Schönau 1:4, FC Bischofswiesen – SG Schönau (heute 19 Uhr).

Die Aufstellungen vom Spiel SG Scheffau/Schellenberg – Allstars: Scheffau-Schellenberg: Andres; Bräunlinger, König, Schuster, Lenz, Müller, Plenk, Reitsamer, Brandner, Anfang, Angerer, Alpiger, Maußhammer, Koller, Kos. Allstars: Renoth; Datzmann, W. Fegg, Fernsebner, Hölzlwimmer, Plenk, Thaumiller, Tas, Parma, Maier, Datz, Hopfinger, Böttger. Christian Wechslinger