weather-image
11°

»Ihr zieht den Zug, der Zukunft heißt«

Schönau am Königssee - Zufriedene Gesichter, wohin man nur schaute: Bei der Abschlussfeier der Realschüler der CJD Christophorusschule Berchtesgaden in der Sporthalle am Dürreck erhielten alle Schülerinnen und Schüler nach Jahren des Wartens ihr Zeugnis. Neben dem stellvertretenden Landrat Rudolf Schaupp waren auch der Bürgermeister von Marktschellenberg, Franz Halmich, sowie die Bürgermeister-Stellvertreter Manfred Vonderthann aus Schönau am Königssee und Bartl Mittner aus Berchtesgaden beim Festakt anwesend. Zehn Absolventen konnten mit einer Eins vor dem Komma ihre Schulzeit erfolgreich beenden.

Die Glückwünsche des Landrats überbrachte Rudolf Schaupp. Er gratulierte den Schülern zu ihrer erbrachten Leistung. Die mittlere Reife sei ein fundierter Abschluss, der viele berufliche Möglichkeiten eröffne. Ob Handwerksberuf, Fachoberschule oder Studium. Möglich sei alles. Steigende Realschul-Schülerzahlen zeigten, dass die Schulart weiterhin auf einem guten Weg sei.

Anzeige

Bürgermeister-Stellvertreter Manfred Vonderthann aus Schönau am Königssee sagte, dass zu einem erfolgreichen Abschluss »Mut, Engagement und Respekt« gehörten. Weiterhin fügte er an, dass sich die Bebauungsplanänderung für die neue CJD-Realschule im Schneewinkl auf einem guten Weg befinde. Die Grüße von Berchtesgadens Bürgermeister Franz Rasp überbrachte sein Stellvertreter Bartl Mittner. Der Realschulabschluss sei ein wichtiges Ziel im Leben. Die Schule biete das Rüstzeug für das, was nun folgen werde, sagte er.

Vonseiten des Elternbeirats wurde ein besonderer Dank den Schüler-Eltern ausgesprochen. Und auch Christina Böhmer erhielt eine Anerkennung, da sie sich tatkräftig für das Organisieren des Abschlussballes eingesetzt hatte - trotz der Prüfungsvorbereitungen. Eine Gedenkminute legten die Festgäste für den verstorbenen Mitschüler Tobias Lengle ein. In einem Diaschau-Rückblick wurden wegweisende Momente der Absolventinnen und Absolventen in Erinnerung gerufen, auch stand die Projektarbeit »Schwäbische Eisenbahn«, die viel Einsatz erfordert hatte, einmal mehr im Vordergrund.

Klassenweise wurden im Folgenden die Zeugnisse an die glücklichen Schüler überreicht. Schulleiter Wolfgang Greiner und die Klassenleiter Wolfgang Bayer (10a), Michael Storch (10b) und Andreas Redolfi (10c) übernahmen diesen Part. Neben den Glückwünschen waren es persönliche Worte, die für das eine oder andere Schmunzeln sorgten. Zehn Schüler konnten ihren Abschluss mit einem Einser-Schnitt machen, dafür gab es unter anderem Buchgeschenke. Die drei Besten - Sebastian Stangassinger, Katharina Listl und Christian Böhm - dürfen gemeinsam mit den für das Ehrenamt Geehrten (Martin Stocker und Florian Grois für ihren Einsatz bei der Freiwilligen Feuerwehr sowie Katharina Stöger bei der Wasserwacht) und den Bürgermeistern des Talkessels zum viergängigen Abendessen in das »Interconti« auf dem Obersalzberg.

Schülersprecherin Christina Böhmer dankte in besonderer Weise allen Beteiligten, die zu einem erfolgreichen Schulabschluss beigetragen hatten. Ebenso erinnerte sie an die Abschlussfahrt nach Kroatien, die musikalisch aufgearbeitet wurde.

Schulleiter Wolfgang Greiner sagte: »Ihr zieht den Zug, der Zukunft heißt.« Kritik äußerte Greiner angesichts der zunehmenden Öffnung der Jugend in sozialen Netzwerken. »Man trägt selbst schuld daran, wenn man alles Persönliche in die Öffentlichkeit trägt«, sagte er in Bezug auf Facebook. Dort stumpfe man ab und versinke in sozialer Kälte. Die Gefahr bestehe, zu vereinsamen. »Wo bleibt der direkte Kontakt untereinander?« Dass »unsere Mädels und Jungs« tolle Typen seien, zeige sich schon allein daran, dass es seit vielen Jahren wieder mal eine Abschlusszeitung gebe. Für den musikalischen Rahmen sorgte ein Bläser-Ensemble aus Schülern der CJD Christophorusschule. kp