weather-image
22°
Salinenwegführungen mit Josef Knott im Februar und März

Im Fackelschein auf den Spuren des „weißen Goldes“

Ein stimmungsvoller Stadtspaziergang in der kalten Jahreszeit – das ist die Traunsteiner Salinenwegführung mit Fackeln. Am 16. Februar und 8. März begibt sich Stadtführer Sepp Knott nochmals im Licht zahlreicher Fackeln auf die Spuren des „weißen Goldes“ und erzählt von der einstigen Bedeutung der Salzproduktion und des Salzhandels in Traunstein.

Im Licht der Fackeln auf den Spuren des „weißen Goldes“: In den Wintermonaten bietet Stadtführer Sepp Knott eine Salinenwegführung der besonderen Art an. (© Carola Westermeier / Stadt Traunstein)

Stationen der Führung sind unter anderem das Heimathaus mit seinem historischen Stadtrelief, der Lindlbrunnen, der Maxplatz mit dem Rupertusbrunnen, die Salinenkapelle, der Rupertistadl und die Nepomukkapelle. Der abendliche Rundgang beginnt jeweils um 18 Uhr vor dem Heimathaus.

Anzeige

Als kulinarischer Abschluss wird (auf Wunsch) in einem Gasthaus der Traunsteiner Salzkrustenbraten mit Knödel und Speck-Krautsalat serviert, garniert mit Sepp Knotts Geschichten über das Leben der Salinenarbeiter.

Die Salinenwegführung kostet 5 Euro, mit Verköstigung des Salzkrustenbratens 15 Euro pro Person. Die Anmeldung ist in der Tourist-Information im Rathaus (Telefon: 0861/65-500, E-Mail:  touristinfo@stadt-traunstein.de) möglich.