weather-image
21°

Immer wieder Lagerfeuer und Müllreste am Königssee

4.3
4.3
Bildtext einblenden
In jüngster Zeit haben einige Jugendliche am Fuße des Königsbachwasserfalls Lagerfeuer entzündet. Das ist im Nationalpark streng verboten. (Foto: BRK BGL)

Schönau – Immer wieder muss die Wasserwacht Berchtesgaden während Einsatz- oder Übungsfahrten am Königssee Gäste auf die Regeln des Nationalparks hinweisen.


Dies geschah jüngst häufig. Gerade am Königsbach-Wasserfall am Königssee tummeln sich im Sommer viele Jugendliche wie auch Erwachsene. »Zelten, Campieren und Lagerfeuer sind im Nationalparkgebiet strengstens verboten«, so Martin Planegger, stellvertretender technischer Leiter der BRK Wasserwacht Berchtesgaden. »Wir haben so ein schönes Fleckchen Natur, das sollten wir den nächsten Generationen erhalten.«

Anzeige

Bei fast jeder Einsatz- oder Übungsfahrt am Königssee sammeln die Mitglieder der Wasserwacht Müll und Hinterlassenschaften der Gäste auf. »Gerade an schönen Abenden müssen wir jugendliche Gruppen auf das Lagerfeuer-Verbot hinweisen«, so Martin Planegger. Der Nationalpark Berchtesgaden hat in Abstimmung mit der Seenschifffahrt und der Polizei an mehreren zentralen Stellen rund um den Königssee die »Verhaltensregeln« veröffentlicht.

Wenn ein Lagerfeuer außer Kontrolle gerät, kann sich im naturbelassenen Gehölz und Untergehölz schnell ein größerer Waldbrand entwickeln. Aus diesem Grund möchten die Wasserwacht Berchtesgaden sowie der Nationalpark Berchtesgaden nochmals darauf aufmerksam machen: Das Zelten und das Entzünden eines Lagerfeuers im Nationalpark sind strengstens verboten, nach Paragraf 9, Absatz 4, Nr. 4 der Nationalparkverordnung.

Die Nationalparkverwaltung führt aktuell verstärkt Kontrollen durch.