weather-image
29°
Feierliche Verabschiedung von Peter Mauthofer

In 43 Jahren vom Praktikanten zum Polizeivizepräsident des Polizeipräsidiums Oberbayern Süd

Oberbayern Süd – Angefangen als Polizeipraktikant bei der damaligen Landespolizeiinspektion Bad Reichenhall, beendete Peter Mauthofer im Februar 2017 seine 43-jährige berufliche Karriere als Polizeivizepräsident und Leiter der Abteilung Einsatz beim Polizeipräsidium Oberbayern Süd. Zahlreiche Wegbegleiter verabschiedeten den 60-jährigen Familienvater in den Ruhestand.

PVP Peter Mauthofer (links), Polizeipräsident Robert Kopp (mitte), LPD Harald Pickert (rechts)

Im Jahre 1974 begann der damals 16-jährige Peter Mauthofer nach einem Praktikum bei der Inspektion Bad Reichenhall seine Polizeiausbildung bei der Bereitschaftspolizei in Dachau. Über die mittlere, gehobene und höhere Polizeilaufbahn sammelte der gebürtige Traunreuter, bis zu seinem Ruhestand im Februar 2017, eine Fülle von Erfahrungen und Erlebnissen bei insgesamt fünf Polizeiverbänden in ganz Bayern. Hierbei leitete Mauthofer u.a. die damalige Polizeidirektion Traunstein, die Polizeiinspektion Rosenheim sowie die Abteilung für Zentrale Dienste beim Bayerischen Landeskriminalamt in München. Vor seiner Verwendung bei der Polizeidirektion Traunstein war Mauthofer 13 Jahre stellvertretender Leiter des Fortbildungsinstituts der Bayerischen Polizei in Ainring und dabei auch für die Planung und Koordination der Fortbildung zuständig.

Anzeige

Auf sehr persönliche Art und Weise würdigten langjährige Wegbegleiter und Ehrengäste den scheidenden Polizeivizepräsidenten und verabschiedeten ihn im Rahmen einer Feierstunde in den Ruhestand. Unter den Gästen befanden sich u.a. der ehemalige Polizeipräsident Dr. Keller (91 Jahre), der ehemalige Sachgebietsleiter Leitender Polizeidirektor a.D. Jürgen Garbe sowie der Polizeipräsident des PP OBS Robert Kopp.

Polizeipräsident Kopp stellte in seiner Laudatio die fachliche Kompetenz und insbesondere die kollegiale und menschliche Art seines Vertreters heraus. „Peter Mauthofer habe es immer verstanden, auch in schwierigen Einsatzlagen, den Einklang zwischen dienstlichen Anforderungen und Bedürfnissen seiner Mitarbeiter zu finden“, führte Polizeipräsident Robert Kopp aus. So war Peter Mauthofer in den letzten sechs Jahren als Vizepräsident und Leiter der Abteilung Einsatz u.a. erfolgreich an verschiedenen Großeinsätzen, namentlich am G7-Gipfel in Elmau als Einsatzleiter zur Nachtzeit, und als Polizeiführer bei der Biathlon-WM in Ruhpolding oder beim tragischen Zugunglück in Bad Aibling gefordert.
Robert Kopp bedankte sich im Namen des Polizeipräsidiums Oberbayern Süd aber auch mit einem sehr persönlichen und herzlichen „Vergelts Gott“ und wünschte seinem Vertreter viel Gesundheit, um die Zeit „nach der Polizei“ in vollen Zügen genießen zu können.

Auch Peter Mauthofer, der Vater von drei Töchtern ist, blickte auf prägende Ereignisse seiner beruflichen Stationen zurück. Insbesondere das Jahr 2006 bezeichnete der Polizeivizepräsident als sein „intensivstes Jahr im Polizeileben“ – mit dem Eishalleneinsturz in Bad Reichenhall, den Grenzkontrollen anlässlich der Fußball WM und dem Papstbesuch in Altötting und Marktl. Große Trauer und Freude waren – wie er sich äußerte – selten so nahe beisammen.

Die Nachfolge von Peter Mauthofer tritt der 53-jährige Leitende Polizeidirektor Harald Pickert an. Der Familienvater von zwei Kindern leitete zuletzt in der Abteilung Einsatz des Polizeipräsidiums München die Unterabteilung E3 (Verbrechensbekämpfung) und war zugleich stellvertretender Abteilungsleiter.

„Mit Harald Pickert hat das Polizeipräsidium Oberbayern Süd als Leiter der Abteilung Einsatz einen sehr erfahrenen Polizeipraktiker und kompetenten Führungsbeamten gewonnen, mit dem ich bereits seit vielen Jahren bestens zusammengearbeitet habe“, freut sich Polizeipräsident Robert Kopp.

Pressemeldung des Polizeipräsidiums Oberbayern Süd