weather-image
12°

In der Ruhe liegt Vettels Kraft

0.0
0.0
Nervenstark
Bildtext einblenden
Während des Rennens in seinem Red Bull kann sich Sebastian Vettel auf den Punkt konzentrieren. Foto: Toni Albir Foto: dpa

Berlin (dpa) - Seinem Erfolgsrezept bleibt Sebastian Vettel treu. Immer nur auf sich und das eigene Team schauen, sich von sämtlichen Störmanövern der verzweifelnden Verfolger nicht ablenken lassen.


Und vor allem: Die Ruhe vor dem Sturm nutzen, um die Gedanken für die Mission vierter Weltmeister-Titel in Serie zu ordnen. »Ich habe gelernt, dass ich Abstand benötige, um mental zu regenerieren und Energie zu tanken«, sagte Vettel vor der kommenden Formel-1-Saison. Vom 17. März an kann er seiner jetzt schon rekordgeschmückten Karriere eine weitere historische Marke hinzufügen.

Anzeige

2010, 2011, 2012 - und auch 2013? Noch keinem Fahrer außer Vettels Kindheitsidol Michael Schumacher sind vier WM-Triumphe in Serie - und das auch noch für ein und dasselbe Team - gelungen. Vettel kann es schaffen. Er will es schaffen. Mit 26 Jahren wäre er auch der jüngste Vierfach-Champion, wenn es in diesem Jahr gelingt - mit gerade mal 120 Rennen nach dieser Saison auf dem Buckel. Eine Bilanz, die alles in den Schatten stellen würde.

Doch Vettel selbst ist der, der so weit niemals vorgreifen würde. Rennen für Rennen, lautet die Devise. Davor jedes Mal die Qualifikation. Die eine Runde auf Zeit unter höchster Anspannung: Ein besondere Qualität der Vettel'schen Fahreigenschaften. Auf den Punkt konzentriert. Im Rennen knallhart und kompromisslos zur Konkurrenz, Kumpel Schumacher lässt grüßen.

Vettel, der selbst an Niederlagen bei Gesellschaftsspielen zu kauen hat, hat längst seinen Erfolgsweg gefunden. Und Red Bull lässt seinem Starpiloten dazu den nötigen Freiraum. »Anders könnte er diese mentale Stärke nicht haben«, betonte einmal sein väterlicher Freund und Motorsportberater von Red Bull, Helmut Marko. Wenn Vettel abtaucht wie noch einmal vor dem Saisonstart, ist er auch für ihn kaum zu erreichen.

Er braucht die Ruhe auf seinem Bauernhof in der Schweiz. Nur so wurde aus dem bodenständigen Zimmermannssohn, der am 17. Juni 2007 bei seinem Formel-1-Debüt in Indianapolis gleich in die Punkte raste, der mittlerweile erfolgreichste aktive Pilot. Nur so wurde Vettel, der nach seinem BMW-Einsatz von Toro Rosso engagiert wurde und zur Saison 2009 vom B- zum A-Team von Red Bull aufstieg, zum jüngsten Weltmeister, Doppel- und Dreifach-Champion. Nur so feierte Vettel bis dato 26 Siege, holte 36 Poles und landete insgesamt 46 Mal auf dem Podest. Nur so verdiente er sich von Red-Bull-Besitzer Dietrich Mateschitz das Prädikat »einzigartig«. Nur so soll es weitergehen.

Vettel-Biografie, englisch

Vettel-Lebenslauf

Vettel auf der Team-Seite