weather-image

In Rekordtempo vom Azubi zum Chef

3.6
3.6
Bildtext einblenden
Der neue Touristinfo-Leiter Franz Punz hofft, dass das Alpinum hinter dem »Haus des Gastes« bald wieder Touristen anziehen wird. (Foto: Ulli Kastner)

Schönau am Königssee – Franz Punz begann am 1. August 2015 seine dreijährige Ausbildung in der Touristinfo Schönau am Königssee. Sechseinhalb Jahre später ist er nun bereits Chef des insgesamt achtköpfigen Teams in Unterstein. Auch wenn der 22-jährige Bischofswieser nicht gerade die beste Zeit für die Übernahme von Führungsverantwortung in der Untersteiner Infostelle erwischt hat, so ist er zuversichtlich, dass der Tourismus im Talkessel heuer noch brummen wird.


Ein Praktikum an der Rezeption des »Hotel Edelweiss« in Berchtesgaden hat Franz Punz vor einigen Jahren so gut gefallen, dass er sofort wusste: »Das wär was!« Nach dem Abschluss der Mittleren Reife bewarb sich der junge Bischofswieser prompt auf eine Ausbildungsstelle in der Touristinfo Schönau am Königssee. Und am 1. August 2015 trat er bereits die dreijährige Ausbildung zum Kaufmann für Tourismus und Freizeit an. Man scheint mit dem jungen Mann zufrieden gewesen zu sein, denn nach Abschluss der Ausbildung wurde er übernommen. Und weil sich das Personalkarussell zu seinen Gunsten drehte, wurde Franz Punz am 1. Oktober letzten Jahres bereits zum stellvertretenden Touristinfo-Leiter hinter Teresa Hallinger ernannt. Und die übernahm bekanntlich zum 1. Januar dieses Jahres die Leitung der Abteilung Destinationsmanagement bei der TRBK. Für Franz Punz hieß das freilich, auf der Karriereleiter einen weiteren Schritt nach oben zu steigen. Seit 1. Januar ist der Bischofswieser Chef der Touristinfo Schönau am Königssee.

Anzeige

»Die Arbeit im Team ist mir sehr wichtig«, sagt der Chef eines aktuell siebenköpfigen Teams, das zum größeren Teil aus Teilzeitkräften besteht. Er freut sich, dass man gut eingespielt sei, auch wenn aktuell Kurzarbeit angesagt ist. »Das Büro ist aber zu den normalen Öffnungszeiten immer besetzt und wir bereiten gerade die Saison vor«, sagt der Bischofswieser.

Sein klarer Wunsch ist freilich, dass die Tourismusbetriebe zu Ostern wieder aufsperren können. Der Glaube daran fehlt ihm allerdings, wie er auf Nachfrage einräumt. »Das größte Problem ist, dass den Vermietern aktuell die Perspektive fehlt. Sie wissen überhaupt nicht, wann es weitergehen könnte.«

An oberster Stelle steht für den 22-Jährigen die Qualität bei der Beratung und in den Unterkünften. Deshalb sieht er den Massentourismus einerseits auch skeptisch. Andererseits weiß er, dass viele Einzelhändler im Talkessel auf die Tagesgäste angewiesen sind. Eine »gute Mischung« sei deshalb wichtig.

Mit Buchungsanfragen läuft es laut Punz aktuell »eher zäh«. Immerhin verzeichne man aber einige Buchungen ab Mai. Und aktuell sei man auch intensiv mit den Gastgebern in Kontakt, um beispielsweise das Buchungssystem vorzubereiten. Ohnehin geht Franz Punz davon aus, dass die Buchungen stark zunehmen werden, wenn die Politik endlich einen Zeitplan für Öffnungen vorgibt. »Die Leute freuen sich schon enorm auf einen Urlaub bei uns, das hören wir immer wieder heraus«, sagt Punz. So steht für ihn fest, dass es im Sommer im Berchtesgadener Talkessel wieder voll werden wird.

Auch in Schönau am Königssee bekennt man sich klar zur Marke »Bergerlebnis Berchtesgaden«. »Die setzen wir um, wo es nur geht. Das fängt im Kleinen an und reicht bis zu Fotos, auf denen immer ein Berg zu sehen sein muss«, erklärt der Bischofswieser. Im Gegensatz zur TRBK meldet man sich in Schönau am Königssee aber weiterhin mit dem Namen der Touristinfo und nicht mit »Bergerlebnis Berchtesgaden«.

Franz Punz ist sich sicher, dass er weiß, was die Gäste an einem Urlaubsort erwarten. Denn der Bischofswieser fährt selbst gerne in Urlaub und kennt deshalb die Bedürfnisse von Touristen aus eigener Erfahrung. Egal ob beim Campen mit dem eigenen Wohnwagen, beim Wellnessen in Südtirol, bei einem europäischen Städtetrip oder bei einer Flugreise ans Meer – im eigenen Urlaub lernt Franz Punz immer dazu. Lachend fügt er an: »Urlaub ist immer auch Fortbildung.« Ulli Kastner

Einstellungen