weather-image

Informationen zur Landtagswahl: So wird gewählt

4.3
4.3
Landtagswahl 2018 in Bayern: So wird gewählt
Bildtext einblenden
Bei der Landtagswahl geben die Bürger zwei Stimmen ab: eine Erst- und eine Zweitstimme.

Landtagswahl Bayern – Bei vielen Wahlen hat man nur eine Stimme – bei der Landtagswahl sind es aber zwei: eine Erststimme und eine Zweitstimme. Dabei ist in Bayern einiges anders als bei der Bundestagswahl im vergangenen Jahr. Bei ihr wählt man mit der Erststimme einen Kandidaten direkt. Die Zweitstimme bekommt eine Partei; das ist wichtig für die Anzahl der Plätze für die Partei im Bundestag.


Bei der Landtagswahl werden die Erst- und Zweitstimmen zusammengezählt, die Erststimme spielt also auch eine Rolle bei der Gesamtsitzeverteilung. Der Unterschied: Seine Erststimme gibt der Wähler auf einem kleinen Stimmzettel mit Kandidaten aus dem Stimmkreis ab. Für die Zweitstimme ist ein großer Stimmzettel vorgesehen mit Vorschlägen für die Wahl der Wahlkreisabgeordneten. Die Wahlkreise entsprechen dabei den Regierungsbezirken und sind in mehrere Stimmkreise unterteilt, Oberbayern zum Beispiel in insgesamt 31.

Anzeige

Für beide Zettel gilt: Der Wähler muss ein Kreuz setzen in dem Kreis, der zu dem Namen des Bewerbers gehört, den er wählen will. Wichtig ist: Es darf nur ein Bewerber angekreuzt werden. Mit der Zweitstimme kann man entweder einen Kandidaten persönlich wählen oder auch nur allgemein eine Partei oder Wählergruppe. Dann wird die Stimme der betreffenden Partei bei der Sitzeverteilung zugerechnet.