weather-image

«Internetsucht»: Gefährdet sind vor allem ledige Männer ohne Job

Berlin (dpa) - Ledige und arbeitslose Männer sind laut einer Studie besonders gefährdet, eine Internetsucht zu entwickeln. Krankhafte Internetnutzung äußere sich darin, dass die Betroffenen ihr soziales Leben vernachlässigten, sagte die Drogenbeauftragte der Bundesregierung, Mechthild Dyckmans. Darunter litten dann die Arbeit oder der Schulbesuch, mitunter auch einfache Dinge wie Essen und Waschen. Nach einer Studie kommen 0,7 Prozent aller 25- bis 64-Jährigen nicht mehr von Online-Spielen oder Sozialen Netzwerken los.

Anzeige