weather-image

Iraker wählen trotz Terrorgefahr Provinzräte

Bagdad (dpa) - Nach einer Serie von Terroranschlägen wird heute im Irak gewählt. Rund 14 Millionen Wahlberechtigte sollen über die Neubesetzung der Räte in den Provinzen entscheiden. In 6 der insgesamt 18 Provinzen wird allerdings gar nicht abgestimmt. Die autonomen Kurdenprovinzen haben einen eigenen Wahltermin im September festgelegt. In den Provinzen Kirkuk, Anbar und Ninive fällt die Wahl wegen lokaler Konflikte und der schwierigen Sicherheitslage aus. Dort liegen aber auch die Zentren des Widerstandes gegen den schiitischen Regierungschef Nuri al-Maliki.

Anzeige