weather-image
14°

ISS-Raumfahrer sicher in Kasachstan gelandet

0.0
0.0
Sojus-Kapsel
Bildtext einblenden
Die Sojus-Kapsel "TMA-04M" landet sicher auf kasachischem Boden. Foto: NASA / Carla Cioffi Foto: dpa
Sojus-Kapsel
Bildtext einblenden
Unmittelbar nach der Landung: Die drei Raumfahrer in der engen Sojus-Kapsel. Foto: Sergei Remezov / Pool Foto: dpa
Russische Kosmonaut nach der Landung
Bildtext einblenden
Bodenpersonal trägt das russische Crew-Mitglied Gennady Padalka nach der Landung von der Kapsel weg. Foto: Shamil Zhumatov Foto: dpa
US-Astronaut
Bildtext einblenden
US-Astronaut Joseph Acaba hat die Landung offensichtlich gut überstanden. Foto: Shamil Zhumatov Foto: dpa
Regeneration
Bildtext einblenden
ISS-Kosmonaut Gennady Padalka wärmt sich nach der Landung mit einem heißen Getränk. Foto: Shamil Zhumatov Foto: dpa
Rückkehrer
Bildtext einblenden
Die Raumfahrer hatten seit Mitte Mai rund 125 Tage lang auf dem Außenposten der Menschheit in rund 350 Kilometern Höhe über der Erde zahlreiche Experimente durchgeführt. Foto: Shamil Zhumatov Foto: dpa
Landeanflug
Bildtext einblenden
Die zwei russischen Kosmonauten und ein US-Astronaut kehren nach vier Monaten auf der Raumstation ISS auf die Erde zurück. Foto: NASA / Carla Cioffi Foto: dpa

Moskau (dpa) - Drei Raumfahrer von der Internationalen Raumstation ISS sind nach vier Monaten im All in der baumlosen Graslandschaft der Ex-Sowjetrepublik Kasachstan gelandet.


Die Sojus-Kapsel mit den russischen Kosmonauten Gennadi Padalka und Sergej Rewin sowie dem US-Astronauten Joseph Acaba schlug am Montagmorgen um 04.52 Uhr MESZ (08.52 Uhr Ortszeit) in der zentralasiatischen Steppe auf. Das teilte das Flugleitzentrum bei Moskau mit.

Anzeige

Die Raumfahrer hatten seit Mitte Mai rund 125 Tage lang auf dem Außenposten der Menschheit in rund 350 Kilometern Höhe über der Erde zahlreiche Experimente durchgeführt. Auf der ISS verblieben die US-Astronautin Sunita Williams sowie der Russe Juri Malentschenko und der Japaner Akihiko Hoshide. Sie erhalten Mitte Oktober Verstärkung.