Bildtext einblenden
Josef Schützinger (Zweiter von rechts) hat die Fahne der KSK Erlstätt bei der Gau-Wallfahrt rund 50 Mal nach Maria Eck getragen. Dafür erhielt er nun aus den Händen von Gauvorstand Michael Bernauer (rechts) die Gau-Ehrenurkunde der Vereinigten Krieger- und Soldatenkameradschaften des Chiem- und Rupertigaus. Es gratulierten ihm der wiedergewählte Vorsitzende Bernhard Hennes (hinten), dessen Stellvertreter Herbert Klauser senior (links) und Bürgermeister Gerhard Wirnshofer (Zweiter von links).

Jahreshauptversammlung der KSK: Bernhard Hennes bleibt Vorsitzender

Grabenstätt – Vorsitzender Bernhard Hennes senior lenkt auch in den kommenden drei Jahren die Geschicke der Krieger- und Soldatenkameradschaft (KSK) Erlstätt. Einstimmig bestätigten ihn die Mitglieder in der Jahreshauptversammlung im Gasthof Fliegl in Erlstätt.


»Ich nehme die Wahl an und bedanke mich fürs Vertrauen«, betonte Hennes, der die Vereinsführung 2014 in einer schwierigen Zeit übernommen hatte. Zur Seite steht ihm wie bisher der zweite Vorsitzende Herbert Klauser senior. Neue Schriftführerin ist Katrin Hennes. Sie beerbt Herbert Schönhuber, der in den vergangenen Jahren bereits von seinem Stellvertreter Josef Muggenhamer vertreten wurde. Muggenhamer bleibt zweiter Schriftführer.

Franz Purzeller ist neuer Kassier. Seit dem Tod von Schatzmeister Werner Huber hatte er dieses Amt schon kommissarisch bekleidet. Zum stellvertretenden Kassier und Besitzer bestimmte man Herbert Klauser junior. Auch Hans Sollacher und Erwin Steiner fungieren als Beisitzer. Den Fähnrich Hubert Schillinger unterstützen die Fahnenbegleiter Josef Schmid, Josef Neuhauser, Erwin Strohmayer senior und Hans Freutsmiedl. Kassenprüfer sind Richard Heigermoser und Christian Muggenhamer.

Bürgermeister und Wahlleiter Gerhard Wirnshofer gratulierte der neuen Vorstandschaft und wünschte ihr viel Glück. »Es war mir ganz wichtig, dass wir die Vereinsführung jetzt so aufstellen, dass hinter einem Mann immer ein anderer steht, der Bescheid weiß und jederzeit einspringen kann«, betonte Vorsitzender Bernhard Hennes.

Auch Ehrungen langjähriger Mitglieder standen an. Für 50 Jahre Mitgliedschaft geehrt wurde Josef Schützinger. Ebenso lang dabei ist Johann Ketzer. Er konnte seine Ehrung aber nicht persönlich entgegennehmen. Selbiges gilt für Herbert Schönhuber, der sogar auf 60 Jahre Mitgliedschaft zurückblicken kann. Für ihre 40-jährige Treue wurden Karl Felix, Alois Oberhuber, Josef Schmid, Johann Sollacher, Hubert Schillinger, Herbert Klauser und Josef Gruber geehrt. Auch Gerald Wendelin, Wolfgang Hölzle, Klaus Kaltner, Johann Kotzinger, Lothar Niedermaier, Herbert Richly und Franz Tschunko sind vor 40 Jahren beigetreten. Alois Wimmer erhielt eine Ehrung für 25 Jahre Mitgliedschaft. Ebenso lang dabei sind Michael Speckbacher und Johann Schützinger. Vorsitzender Hennes und dessen Stellvertreter Klauser gratulierten den Geehrten und bedankten sich für ihre langjährige Treue und Unterstützung.

In Würdigung seiner besonderen Verdienste für die Krieger- und Soldatenkameradschaft Erlstätt zeichnete Gauvorsitzender Michael Bernauer den Erlstätter Kameraden Josef Schützinger mit der Gau-Ehrenurkunde der Vereinigten Krieger- und Soldatenkameradschaften des Chiem- und Rupertigaus aus. Schützinger hatte die KSK-Fahne bei der Gau-Wallfahrt annähernd 50 Mal nach Maria Eck getragen. Für seine Leistung erntete er lauten Applaus.

Da es drei Jahre keine Jahreshauptversammlung gegeben hatte, blickte Schriftführer Josef Muggenhamer auf 2019, 2020 und 2021 zurück. Dabei erinnerte er auch daran, dass mit Paul Hoffmann und Raimund Richly 2019 die letzten beiden aktiven Teilnehmer des Zweiten Weltkriegs verstorben waren. Zudem verwies er auf die Gedenkmesse 2019 auf der Kampenwand, die von der Gemeinde Grabenstätt würdevoll ausgerichtet wurde. Viele Veranstaltungen sind dann 2020 und 2021 leider der Pandemie zum Opfer gefallen, darunter die Jahreshauptversammlung 2020, im Rahmen derer man eigentlich das 110. Vereinsjubiläum feiern wollte. Im vergangenen Jahr hat man laut Muggenhamer am Volkstrauertag am Kriegerdenkmal einen Kranz niedergelegt und bei der Sammlung für die Kriegsgräberfürsorge seien stolze 731 Euro zusammengekommen. Erfreuliche Zahlen konnte auch Kassier Franz Purzeller vermelden.

»Es ist gut, dass wir unsere Toten jetzt wieder normal beerdigen können«, betonte Vorsitzender Bernhard Hennes mit Verweis auf die Auflagen in den Hochzeiten der Corona-Pandemie. Zudem bat er die Mitglieder am 3. Juli bei der Kriegerwallfahrt nach Maria Eck zahlreich vertreten zu sein, »um gemeinsam ein Zeichen zu setzen«.

Erschüttert zeigte er sich vom aktuellen Krieg in der Ukraine, wo über 75 Jahre nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs nun wieder Soldaten und Zivilisten sterben.

Auch an der Kampenwand-Gedenkmesse für die Gefallenen und Vermissten des Chiemgaus will man am 28. August teilnehmen. Der Gauverband sicherte zu, dass die KSK Erlstätt 2024 die Gauversammlung und die Gau-Wallfahrt nach Maria Eck ausrichten wird und sprach von einer »ehrenvollen Aufgabe«, die man mit der SKK Grabenstätt anpacken will.

mmü