„Jugend musiziert“: Erste Preise für Schüler der Musikschule Traunstein

Bildtext einblenden
Anna Geißelbrecht (Klarinette) und Fritz Knab (Klavier). (Maria Bittel © Musikschule Traunstein)

Der Regionalwettbewerb „Jugend musiziert“ fand heuer wegen der Corona-Pandemie in digitaler Form statt. Die Teilnehmer erstellten ein Video ihres Auftritts, das der Jury zur Bewertung zugeschickt wurde. Insgesamt war mit zahlreichen ersten Preisen ein hohes Niveau der Traunsteiner Musikschüler zu beobachten.


Eine hervorragende Leistung erbrachten in der Duowertung „Klavier und ein Streichinstrument“ die Brüder Maximilian Rein (Cello) und Sebastian Rein (Klavier), beide Schüler an der Musikschule Traunstein in den Klassen von Simon Nagl und Thomas Hartmann: in der jüngsten Altersklasse (Maximilian ist sieben, Sebastian zehn Jahre alt) erspielten sich die beiden mit 23 Punkten einen fulminanten ersten Preis. Die Brüder überzeugten die Jury mit ihrer frischen und homogenen Interpretation von vier kurzen Kompositionen aus Klassik, Romantik und der Gegenwart, darunter das „Schwedisch“ von Bernhard Romberg und ein eigens für die beiden komponiertes Stück mit dem Titel „Jäger im hohen Gras“ von Thomas Hartmann.

Anzeige
Bildtext einblenden
Maximilian Rein (Cello) und Sebastian Rein (Klavier). (Foto: Fam. Rein)

Ruizhe-Alwin Chen am Klavier (12) und Sebastian Rein an der Violine und haben im Duo mit Stücken von Mendelssohn-Bartholdy, Pergolesi und Genzmer einen ersten Preis erspielt, worüber sich die Violinlehrerin Sladjana Curovic besonders freut.

Anna Geißelbrecht (Klarinette) ist Schülerin von Gabriele Oder. Fritz Knab (Klavier) wird von Maria Bittel unterrichtet. Beide wurden bereits in den letzten Jahren mit ersten Preisen bei „Jugend musiziert“ ausgezeichnet und bereiteten sich seit Herbst 2020 gemeinsam auf diesen Wettbewerb vor. Wie zurzeit ja nicht anders möglich, fand sehr wenig Präsenzunterricht statt. Meistens probten die beiden zu zweit oder schalteten ihre Lehrerinnen per Videokonferenz dazu. Umso erfreulicher war die unermüdliche Begeisterung und die Entwicklung, welche die beiden im letzten halben Jahr vollzogen haben. Ihr Wettbewerbsprogramm umfasste anspruchsvolle Stücke von Milhaud, Men-delssohn-Bartholdy und Devieux. Auch sie konnten mit 22 Punkten einen ersten Preis erspielen.

Bildtext einblenden
Ruizhe-Alwin Chen (Klavier) und Sebastian Rein (Violine). (Foto: Fam. Rein)

Auch Michaela Bahr kann als erst Siebenjährige bereits Erfolge nachweisen. Seit gut eineinhalb Jahren lernt sie Sopran-Blöckflöte. Neben kurzen Sätzen von Leopold Mozart und dem wesentlich berühmteren Sohn Wolfgang Amadeus stand auch zeitgenössische Musik auf dem Programm. Die sehr heiteren Stücke „Zungenschnalzer“ und „Luftsprünge“ spielte Michaela Bahr mit viel Freude auf einem Alt-Blockflötenkopf. Dass sie sich einen ersten Preis erspielte, freute ihre Lehrerin Irmgard Thalhammer-Bruckner wirklich sehr.

Bildtext einblenden
Michaela Bahr (Blockflöte). (Foto: Fam. Bahr)

Die Musikschule Traunstein gratuliert allen Preisträgern ganz herzlich zu ihren Erfolgen.

fb/red 

Einstellungen