Jugendlicher nach Messerattacke in U-Haft

Bildtext einblenden
Foto: Symbolbild Verhaftung

Rosenheim – Nach einer Messerattacke auf offener Straße in Rosenheim am vergangenen Samstagabend, 1. Mai, wurde ein 16-Jähriger im Rahmen intensiver Fahndungsmaßnahmen wegen dringenden Tatverdachts festgenommen. Er sitzt nun in Untersuchungshaft.


Am Samstagabend gegen 22.10 Uhr wurde die Integrierte Leitstelle über eine Person mit Stichverletzungen in der Klepperstraße in Rosenheim informiert. Die ebenfalls mit dem Rettungsdienst alarmierten Polizeistreifen trafen auf einen schwerverletzten 20-jährigen Mann sowie dessen 15-jährige Begleiterin. 

Anzeige

Aufgrund der ersten polizeilichen Erkenntnisse übernahmen bereits kurz darauf der Kriminaldauerdienst und das zuständige Kommissariat 1 der Kriminalpolizeiinspektion Rosenheim die Ermittlungen wegen des Verdachts eines versuchten Tötungsdeliktes. Den Erkenntnissen zufolge waren der 20-Jährige und die 15-Jährige kurz vor der Tat auf einen 16-jährigen Rosenheimer und einen 18-Jährigen aus Nußdorf am Inn getroffen. Dabei kam es zu einer Auseinandersetzung, in deren Folge der 20-Jährige mit mehreren Messerstichen in den Oberkörper schwer verletzt wurde. 

Anschließend flüchteten die beiden 16- und 18-Jährigen zunächst in unbekannte Richtung. Das Opfer wurde zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Nur dem Zufall ist es zu verdanken, dass die Stiche nicht zum Tode führten. 

Im Laufe der Nacht wurden die Fahndungs- und Ermittlungsmaßnahmen unter Beteiligung mehrerer uniformierter und ziviler Streifen der Landes- und Bundespolizei sowie einer Spezialeinheit des Polizeipräsidiums München intensiviert. Im Zug derer konnte der 18-jährige Nußdorfer zunächst gegen 23.30 Uhr an seiner Wohnanschrift vorläufig festgenommen werden. Der geflüchtete 16-Jährige, gegen den sich in der Folge der dringende Tatverdacht richtete, blieb zunächst verschwunden. Er konnte schließlich am frühen Sonntagvormittag im Bereich der Äußeren Münchner Straße widerstandslos festgenommen werden. 

Die Staatsanwaltschaft Traunstein, Zweigstelle Rosenheim, beantragte einen Untersuchungshaftbefehl der durch den zuständigen Ermittlungsrichter heute Vormittag wegen eines versuchten Tötungsdeliktes erlassen wurde. Der 16-Jährige wurde anschließend in eine Justizvollzugsanstalt verbracht. 

Das Fachkommissariat 1 der Kripo Rosenheim führt die Ermittlungen unter Sachleitung der Staatsanwaltschaft zur Klärung des genauen Tatablaufs. Der 18-jährige Nußdorfer wurde aufgrund der Erkenntnisse aus den Ermittlungen zwischenzeitlich wieder entlassen.

fb/red


Einstellungen