weather-image
11°

Juncker: Es geht nicht nur ums Geld

Brüssel (dpa) - Luxemburgs Premierminister Jean-Claude Juncker hat dazu gemahnt, die Debatte um die Finanzplanung der EU politisch zu führen. «Es geht hier um Politik, es geht eben nicht nur um Zahlen», sagte er am Donnerstag vor Beginn des EU-Gipfels in Brüssel.

Juncker
Ende Januar will er sich vom Vorsitz der Eurogruppe zurückziehen - im vierten Jahr der Schuldenkrise: Jean-Claude Juncker. Foto: Olivier Hoslet/Archiv Foto: dpa

«Wir haben Inhalte vereinbart, wir haben große Reden geschmettert, mehr gegen Arbeitslosigkeit und gegen Jugendarbeitslosigkeit zu tun», sagte er. «Wer jetzt weiter Abstriche vornehmen will, muss sagen, was er eben nicht mehr machen möchte.»

Anzeige

Juncker sagte, er wünsche sich eine konkretere Diskussion über eine mögliche Kürzung der Verwaltungsausgaben. «Wenn man beispielsweise den Übersetzungsdienst verkleinern möchte, dann muss man sagen, dass es dann eben weniger Übersetzungen in alle Amtssprachen geben wird», sagte er. «Dann darf man sich in nationalen Parlamenten auch nicht beklagen, dass die Übersetzungsarbeit nicht korrekt gemacht wird.» Klagen dieser Art hatte es aus dem Bundestag gegeben.

Einladungsschreiben Van Rompuys

Verhandlungspapier

EU-Kommission zu Finanzplanung

EU-Ministerrat zur Finanzplanung

EU-Kommission zu Eigenmitteln, Rabatten

EU-Ministerrat