Bildtext einblenden
Verzichten dieses Jahr auf Ausflüge und spenden die Mannschaftskasse für die Ukraine: (von links) Christina Greil vom Klinikum Traunstein mit dem Biathlon-Nachwuchsteam des Stützpunkts Ruhpolding und den Ärzten Yuriy Zhuchenko und Dr. Matthias Guggenberger vom Klinikum Traunstein bei der Übergabe am Klinikum.
Bildtext einblenden
Hoffen auf weitere Spenden aus den Einnahmen des Charity-Shops für die Ukraine: (von links) Yuriy Zhuchenko und Dr. Matthias Guggenberger vom Klinikum Traunstein mit Andreas Bauer, Vorstand der Vereins Begegnungen mit Menschen, und Marie Therese Hohe vom Lions Club Übersee.

Junges Engagement für die Ukraine

Der Spendenaufruf für eine Klinik in Winnyzja im Westen der Ukraine, den zwei Ärzte am Klinikum Traunstein gemeinsam mit dem Verein Begegnungen mit Menschen gestartet hatten, trägt Früchte. Je 2000 Euro haben bereits das Biathlon Nachwuchsteam des Stützpunkts Ruhpolding und der Lions Club Übersee übergeben, der ein Projekt mit dem Ludwig-Thoma-Gymnasium in Prien gestartet hat. Insgesamt 4000 Euro gingen am Klinikum Traunstein an die beiden Ärzte Dr. Mathias Guggenberger und Yuriy Zhuchenko sowie Andreas Bauer, den Vorstand des Vereins Begegnungen mit Menschen. Schon bald wird der erste Transport mit medizinischen Hilfsmitteln in die Ukraine starten.


»Am Biathlon-Zentrum in Ruhpolding gibt es einen schönen Brauch. Immer wenn ein junger Biathlet aus den Mannschaftsgruppen Schüler, Jugend und Junioren etwas für oder auch nach dem Training vergessen hat so wie Trinkflaschen, Schuhe, Ski ect., zahlt man einen Euro in die Mannschaftskasse. Dieses Geld wird dann für Ausflüge verwendet«, erklärt Christina Greil bei der Spendenübergabe. Sie und ihr Mann Dr. Oliver Greil arbeiten beide am Klinikum Traunstein und ihre beiden Söhne trainieren im Biathlon-Zentrum. Dr. Greil ist Oberarzt in der Radiologie und ein Kollege von Yuriy Zhuchenko. Da Ausflüge momentan nicht so gut möglich sind und die Geschehnisse in der Ukraine nachdenklich machen, hatte Martina Seidl, die Trainerin der Schüler, die Idee, das Geld zu spenden. Spontan waren alle begeistert, die Beschaffung medizinischer Hilfsmittel für das Krankenhaus in Winnyzja zu unterstützen, an dem der Bruder von Yuriy Zhuchenko als Chefarzt arbeitet und schon Listen für medizinisches Equipment geschickt hat, die dringend benötigt werden. Gleich wurde auch auf dem »Palmesel-Rennen«, einer Spaßveranstaltung am Ende der Biathlonsaison, noch einmal kräftig dafür gesammelt. So kamen 2000 Euro zusammen, die dann am Klinikum Traunstein übergeben werden konnten.

Der Lions Club Übersee hat bereits in der Weihnachtszeit die Gelegenheit genutzt, Geld von seinen Mitgliedern zu sammeln. Beim Kassensturz der Weihnachtssammlung im März musste man nicht lange überlegen, wofür das Geld gespendet wird. Das Projekt der Ärzte am Klinikum Traunstein fand sofort Anklang – und ganz spontan hatte Marie Therese Hohe, Activity-Beauftragte des Clubs und Kunstlehrerin am Ludwig-Thoma-Gymnasium in Prien, die Idee, ein Projekt mit ihren Schülern zu starten, um weitere Spenden zu sammeln. Kaum zwei Wochen später verkaufte man im neuen Charity-Shop des Lions Clubs Übersee T-Shirts, Hoodies, Taschen und mehr mit Designs voll kreativer Friedensbotschaften. Durch den Verkauf jedes Produkts werden Spenden für das ukrainische Krankenhaus generiert.

Der Lions Club Übersee vermarktet die Produkte auch über seine Mitglieder. Wer mitmachen will, kann sich im Internet informieren auf den Webseiten des Lions Clubs Übersee und von Begegnungen mit Menschen e.V. »Die Aktion generiert nicht nur Spenden, sondern sendet auch Friedensbotschaften und motiviert dazu mitzumachen. Auch die ukrainischen Familien, die jetzt in unserer Turnhalle untergebracht sind, bekommen so gleich eine Willkommensbotschaft, denn viele Schüler und Lehrer tragen bereits stolz die T-Shirts, Hoodies und Taschen in der Schule«, sagt Hohe.

Mittlerweile konnten nun ebenfalls die ersten 2000 Euro aus der Weihnachtssammlung am Klinikum Traunstein übergeben werden. Die Zeit rennt – und die Hilfslieferungen müssen dringend finanziert werden. Mehr Spenden sind in Kürze zu erwarten. Zhuchenko und Guggenberger freuen sich über so viel Engagement, auch Andreas Bauer ist begeistert. Gemeinsam arbeiten sie Tag und Nacht daran, so viele medizinische Hilfsmittel wie irgend möglich zusammenzubekommen. Mitmachen kann man mit einem Einkauf im Charity Shop oder einer Spende ans Lions Hilfswerk Übersee-Forum am Chiemsee-Cyber, IBAN: DE16 7007 0010 0200 3150 00, Stichwort: Ukraine.

fb