weather-image
15°

Kämpfen bei tropischen Temperaturen

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Die erfolgreichen Karate-Probanden Martin Moog (l.), Alex Hölzl (3.v.l.) und Benedikt Eisenreich (2.v.r.) mit ihren Diplomen sowie den Prüfern. Foto: privat

Bischofswiesen – Nach langer intensiver Vorbereitungszeit mit bis zu sechs Trainingseinheiten pro Woche stellten sich drei Sportler des ASV Strub der anspruchsvollen Prüfung zum 1. DAN (Meistergrad) im Karate. Die hochrangige Prüfungskommission bestand aus drei bekannten Karatemeistern. Richard Schalch aus Traunreut, der Lehrbeauftragte des Bayerischen Karatebundes Elmar Griesbauer (beide 5. DAN) aus Plattling sowie der mehrfache deutsche Meister und Europameister Gökay Özdemir (6. DAN) aus München nahmen nach kräftezehrendem Karatetag mit vier Trainingseinheiten unter tropischen Bedingungen im Dojo des CKKS Traunreut die Prüfung ab.


Bei der Prüfung mussten im ersten Teil Kihon (Grundschule) komplexe Karatetechniken in mehreren Kombinationen aneinandergereiht gezeigt werden. Beim zweiten Teil Kata (Form) waren aus fünf verschiedenen Katas zwei als Kür vorzuführen. Der dritte Teil bestand schließlich aus Bunkai. Das ist eine praktische effektive Verteidigungsanwendung am Partner, indem verschiedene Angriffe abgewehrt und der Gegner kampfunfähig gemacht werden muss.

Anzeige

Durch das heiße und schwüle Wetter gingen alle Prüflinge bis an ihre absolute körperliche und geistige Leistungsgrenze.

Umso erfreulicher war das Ergebnis. Alle drei angetretenen Prüflinge vom ASV Strub, Martin Moog, Alex Hölzl und Benedikt Eisenreich, haben erfolgreich bestanden. Die drei Prüfer zeigten sich mit den gezeigten Leistungen sehr zufrieden und gratulierten zum neuen ersten DAN- Meistergrad.

Auch der Trainer der Karateabteilung im ASV Strub, Uli Hölzl, der für einen seiner Schützlinge als Bunkai-Partner fungierte, war nach bestandener Prüfung zu Recht sehr stolz auf die drei neuen Schwarzgurtträger. Christian Wechslinger