weather-image
24°

Katrin Hirtl-Stanggassinger top platziert

4.2
4.2
Bildtext einblenden
Katrin Hirtl-Stanggassinger kann sich über gute Platzierungen bei FIS-Rennen in Österreich freuen. (Foto: Wechslinger)

Schladming – Im Skigebiet Reiteralm bei Schladming fanden zuletzt drei FIS-Rennen für Damen und Herren statt. Den Damen-Slalom gewann die Kroatin Andrea Komsic (1:47,02). Beste von sieben Läuferinnen des Deutschen Skiverbandes war Andrea Filser (1:47,33) vom SV Wildsteig als Dritte. Katrin Hirtl-Stanggassinger (1:50,50) vom WSV Königssee fuhr unter 102 Läuferinnen aus 23 Nationen an die achte Stelle. Nur 38 Läuferinnen erreichten das Ziel.


Den Riesenslalom entschied Alexandra Tilley (2:05,87) aus Großbritannien für sich. Hirtl-Stanggassinger (2:06,69) wurde gute Fünfte.

Anzeige

Topleistungen brachte bei den Herren Georg Hegele (1:34,75) vom SC Bergen, der beim ersten Slalom unter 140 Läufern aus 29 Nationen Dritter wurde. An der Spitze lag der Slowene Aljaz Dvornik (1:34,33). Noch besser lief es für Hegele (1:34,95) beim zweiten Rennen, da er hinter dem Russen Evgenij Pyasik (1:33,95) als Zweiter abschwang. Markus Kreilinger (1:40,60) vom TSV Siegsdorf kam an die 25. Stelle. Bei beiden Slaloms kam nur gut ein Drittel der Starter ins Ziel. Schließlich gewann der Kanadier Tyler Werry (1:55,38) unter 185 Läufern aus 30 Nationen den FIS-Riesenslalom. Bester von acht Deutschen war der Bayerisch Gmainer Philipp Porwol (1:57,08) vom WSV Bischofswiesen an der 19. Stelle. Auf die Plätze 24 und 43 fuhren Christof Brandner (1:57,55) vom WSV Königssee und Georg Hegele (1:58,79) vom SC Bergen. Auch beim Riesenslalom schied fast die Hälfte der Läufer aus.

Katrin Hirtl-Stanggassinger (2:12,60) vom WSV Königssee fuhr auch beim zweiten Riesenslalom an die gute fünfte Stelle und war damit wie schon beim ersten Heat beste Deutsche. An der Spitze lag die Finnin Riikka Hankonen (2:11,94).

Den zweiten Riesenslalom der Herren gewann der Norweger Patrick Haugen Veisten (2:04,90). Als Schnellster von vier Deutschen schwang Heiner Längst (2:07,37) von der TSG Reutlingen an der 26. Stelle ab. Philipp Porwol (2:08,96) vom WSV Bischofswiesen kam unter 160 Läufern aus 29 Nationen an der 42. Stelle ins Ziel. Schließlich fuhr Christian Ferstl (2:11,27) vom SC Hammer an die 65. Position. Christof Brandner vom WSV Königssee ist ausgeschieden. cw