weather-image
15°

Katrin Sass beklagt Krimi-Inflation im deutschen TV

0.0
0.0
Katrin Sass
Bildtext einblenden
Die Schauspielerin Katrin Sass (r) stellt auf Usedom auf ihre neue Film-Partnerin Rikke Lylloff vor. Foto: Bernd Wüstneck Foto: dpa

Weniger ist manchmal mehr: Die Schauspielerin denkt gern an die Zeiten zurück, als man sich noch auf einen Krimi im Fernsehen freute. Heute gebe es keinen Tag ohne Krimi mehr.


Morgenitz (dpa)  - Die Schauspielerin Katrin Sass (61), die gerade die achte Folge des »Usedom-Krimi« auf der Insel dreht, beklagt eine Inflation von Krimis im deutschen Fernsehen. »Ich finde, es reicht«, sagte Sass am Mittwoch.

Anzeige

Es gebe keinen freien Krimitag mehr. »Ich fand es eine unheimlich tolle Zeit, als es Götz George gab, und man freute sich noch auf einen Krimi.« Sie wisse nicht genau, ob die Leute das wirklich noch sehen wollen, einen Krimi nach dem anderen.

Der »Usdeom-Krimi«, in dem Sass seit 2014 die Hauptrolle der Ex-Staatsanwältin Karin Lossow spielt, sei jedoch etwas anderes. »Vielleicht sehen uns die Leute gern, weil wir ein bisschen Familie miterzählen, weil wir Meer und Stimmung miterzählen.« Zudem gebe es in dem Film im Gegensatz zu den anderen kein Blut und wilde Schießerei.

Der neue »Usedom-Krimi« mit dem Titel »Mutterliebe« soll im Herbst 2019 im Ersten gezeigt werden.