Kein Unterschied mehr

Brit Awards
Bildtext einblenden
So sehen die Trophäen der Brit Awards aus. Foto: Ian West/PA Wire/dpa Foto: dpa

Wer gute Musik macht, wünscht sich vielleicht auch, dafür eine Auszeichnung zu bekommen. Im Land Großbritannien zum Beispiel gelten die Brit Awards (gesprochen: brit äwoards) als ziemlich wichtig. In diesem Jahre gewannen je einen Brit Award die Sängerin Dua Lipa und der Rapper J Hus. Sie wurden als die beste Künstlerin und der beste Künstler ausgezeichnet.


Die nächste Preisverleihung im Februar soll aber ein wenig anders ablaufen: Dann werde keine Unterscheidung mehr zwischen der besten Künstlerin und dem besten Künstler des Jahres geben. Stattdessen solle nur ein Preis in der Kategorie vergeben werden. Dabei solle das Geschlecht egal sein. Damit werde die Veranstaltung inklusiv, sagen die Veranstalter zur Begründung. Inklusiv bedeutet, dass alle mitgemeint sind und sich niemand ausgeschlossen fühlen soll. Zudem gibt es manche Menschen, die sich nicht als Mann oder Frau fühlen.