weather-image
22°
Eisschnelllauf: Deutsche Vierkampf-Meisterschaft in Inzell wird hart umkämpft

Keine Geschenke nach Weihnachten

In der Inzeller Max-Aicher-Arena geht am kommenden Montag (ab 13 Uhr) und Dienstag (ab 10 Uhr) die Deutsche Vierkampf-Meisterschaft im Eisschnelllaufen über die Bühne. Die Besetzung ist hochkarätig, die fast gesamte nationale Spitze wird sich auf der 400-Meter-Bahn messen.

So will sie sich nach ihrem »Heimspiel« in der Max-Aicher-Arena wieder über gute Leistungen freuen können: die Inzellerin Gabi Hirschbichler. (Foto: Wukits)

»Wir stellen wieder unser bestes Eis zur Verfügung und freuen uns auf tolle Rennen«, sagt Hubert Kreutz von der Arena. So werden bei den Damen Claudia Pechstein, Bente Kraus,  Stefanie Beckert und Isabell Ost sowie die Inzeller Lokalmatadoren Gabi Hirschbichler und Roxanne Dufter am Start sein. Bei den Herren ist es Patrick Beckert, aber auch Hubert Hirschbichler, obwohl sich dieser eher auf den kürzeren Strecken wohlfühlt.

Anzeige

Weiter verletzt pausieren muss Langstreckenspezialist Moritz Geisreiter. Auch Bundestrainer Markus Eicher verspricht sich  einiges  von den Titelkämpfen. Schließlich sind sowohl für die Europameisterschaft, die Weltmeisterschaft und für den Weltcup Startplätze zu vergeben. »Da kann sich keiner verstecken«, verspricht Eicher. Die Zeiten mit langfristigen Nominierungen sind seit dem Debakel bei den Olympischen Spielen von Sotschi vorbei. Gelaufen wird bei den Damen über 500, 1500, 3000 und 5000 Meter. Bei den Männern 500, 1500, 5000 und 10 000 Meter. »Da wird keinem was geschenkt«, prophezeit Eicher und verkündet gleich noch die Neuigkeit, dass es auch 2015 in Inzell wieder Sommereis geben wird. Der Eintritt bei den Meisterschaften kostet acht Euro, Kinder bis 16 Jahre sind frei.

Der Zeitplan: Montag, 29. Dezember, ab 13 Uhr: 500/3000 Meter Damen; 500/5000 Meter Herren. – Dienstag, ab 10 Uhr: 1500/5000 Meter Damen; 1500/10 000 Meter Herren. SHu