weather-image
18°

Kinder fragen die Kanzlerin aus

Aus allen Richtungen reckten die Kinder der Bundeskanzlerin ihre Finger entgegen. Manchmal wusste Angela Merkel gar nicht, wem sie das Mikrofon als Nächstes geben sollte. So viele Kinder wollten der Politikerin eine Frage stellen. Sonst machen das nur die Erwachsenen.

Kanzlerin Angela Merkel zwischen Kindern
Am Sonntag durften Kinder der Bundeskanzlerin Angela Merkel Fragen stellen. Foto: Michael Kappeler/dpa Foto: dpanitf3

Die Kanzlerin beantwortete die Fragen der Kinder nur wenige Tage vor der Bundestagswahl am nächsten Sonntag. Sie hat deshalb gerade viele Auftritte, so wie die Politiker der anderen Parteien.

Anzeige

Dicht gedrängt saßen die Kinder in einer Halle in Berlin. «Die Fragen werden gar nicht weniger», sagte die Kanzlerin zwischendurch. Da hatte sie recht! Die Kinder hatten sich wirklich jede Menge Fragen überlegt. Mal fragten sie etwas zur Politik, mal zur Umwelt. Natürlich interessierte sie auch, was Angela Merkel macht, wenn sie zu Hause ist. Sie arbeite sehr gerne im Garten, verriet die Kanzlerin. «Insbesondere baue ich sehr gerne Kartoffeln an.»

Manche Kinder hatten auch Fragen, die die Kanzlerin sonst nicht hört. In welche Rolle Angela Merkel gerne schlüpfen würde, wenn sie einen Tag jemand anders sein könnte, wollte ein Mädchen wissen. «Die Frage habe ich mir noch gar nicht gestellt», sagte die Politikerin. Aber dann hatte sie doch eine Antwort: Sie wäre gerne eine Astronautin, die um die Erde fliegt.

Bei all den Fragen wurde die Zeit am Ende knapp. Einige Kinder kamen gar nicht mehr dran. Sie sollten ihre Frage aufschreiben und der Kanzlerin schicken, sagte Angela Merkel. «Ich fand es schade, dass ich nicht drangekommen bin», sagte ein Mädchen. Sie habe sich aber ein Autogramm geholt. Ein anderes Mädchen fand es toll, dass an diesem Tag die Kinder im Mittelpunkt standen.